Sie sind es sich gewohnt, Staub zu schlucken

Der Motocross-Club Büttenberg bot Töfffans neben spannenden Wettkämpfen wiederum viel Spektakel. Erstmals dabei waren Fahrer auf leisen Motoren, den Elektrobikes.

Drucken
Teilen
26_bu_motoX_dsc.jpg

26_bu_motoX_dsc.jpg

Solothurner Zeitung

Mike Sutter

Schon von weitem deutete eine Dunstglocke über der Ebene zwischen Lengnau und Meinisberg darauf hin, dass viel Staub aufgewirbelt wurde. Die Rennpiste für das Rasenrennen lag einige hundert Meter östlich des letztjährigen Austragungsortes und erstmals auf Lengnauer Boden. Die Veranstalter vom Motocross-Club Meinisberg sind darauf angewiesen, dass ein dem Motorsport wohlgesinnter Bauer Land zur Verfügung stellt. In diesem Jahr fanden sie in Samuel Schluep einen Gönner, der neben einer geeigneten Parzelle in der Nähe seines Betriebes gleich auch noch eine grosse Scheune für die Festwirtschaft bereitstellte.

Zukunftsträchtige Öko-Bikes

Gefahren wurde in verschiedenen Kategorien mit spannenden Wettkämpfen in den Rennklassen 125/250, 250/500 und Enduro. Der Motocross-Nachwuchs trat an in der Kategorie Kids 65/85. Bei den Zuschauern besonders beliebt sind die spektakulären Rennen mit den vierrädrigen Quads und die Seitenwagengespanne. Die Piste präsentierte sich in hervorragendem Zustand und hielt den Strapazen stand. Sehr zufrieden mit dem Verlauf der Wettkämpfe zeigte sich OK-Chef Thomas Schäfer.

Neben dem sportlichen Wettkampf nennt er einen weiteren wichtigen Aspekt solcher Motorsportveranstaltungen: «Wenn die Töfffreaks sich hier auf der Piste austoben können, dann fahren sie vernünftiger auf der Strasse.» Besonders beeindruckt zeigten sich die Zuschauer von den Elektrobikes, die erstmals in einer eigenen Kategorie antraten. Es wirkte sehr speziell, wenn nach den dröhnenden Motoren plötzlich nahezu lautlose Maschinen über die Piste rasen. Dabei sind die Elektrobikes kaum langsamer als ihre benzinbetriebenen Pendants. Thomas Schäfer ist selbst Eigentümer einer solchen Maschine mit rund 22 PS. «Gewöhnungsbedürftig ist, dass der Motor sofort seine volle Leistung entfaltet», berichtet er. Die leichten Öko-Bikes stehen für mehr Sauberkeit im Motorsport. Gut möglich, dass sie angesichts der herrschenden Trends schon bald fester Bestandteil der Szene werden.

Sieger Rennklasse 125/250: Lukas Grossenbacher, Huttwil. Sieger Rennklasse 250/500: Roger Schmid, Elgg. Weitere Resultate unter:

www.homepage.bluewin.ch/mccb/index.htm