Vandalen
«Sie haben alles zertreten oder weggekickt, was auf Gräbern stand»

Unbekannte Vandalen haben am Mittwochabend den Friedhof in Oberrohrdorf verwüstet. Holzkreuze wurden ausgerissen, Porzellanengel, Grabkerzen und Vasen zerstört. Etwa 40 Gräber sind betroffen. Die Gemeinde hat eine Belohnung von 2000 Franken für Hinweise ausgesetzt.

Drucken
Teilen
Zerstörter Grabschmuck

Zerstörter Grabschmuck

Roman Schenkel

«Wie kann jemand nur so etwas machen?», entfährt es dem Friedhofgärtner Manfred Lauper. Er arbeitet schon seit 25 Jahren in Oberrohrdorf, aber so etwas hat er noch nie erlebt. Die Grabschänder haben einen richtigen Saubannerzug durch den Friedhof gemacht. «Dabei haben sie alles zertreten oder weggekickt, was auf oder bei den Gräbern stand», so Lauper. Erstaunlich sei, dass sie nicht nur die erste Reihe, sondern quer durch den ganzen Friedhof gezogen sind. «Einzig die Familiengräber, die von der Strassenbeleuchtung etwas erhellt sind, wurden verschont.»

Friedhofgärtner Manfred Lauper «Sie haben alles zertreten oder weggekickt, was auf oder bei den Gräbern stand.»

Friedhofgärtner Manfred Lauper «Sie haben alles zertreten oder weggekickt, was auf oder bei den Gräbern stand.»

«Da heute Morgen eine Bestattung stattfand, haben wir am frühen Morgen alles aufgeräumt», erzählt Lauper. In einer Mulde stappelt sich der zerstörte Grabschmuck. «Es ist fast ein Kubikmeter», so Lauper.

Die Kantonspolizei Aargau konnte die meisten Geschädigten noch nicht informieren. So steht auch der Sachschaden noch nicht fest. Ein konkretes Motiv der Straftat ist nicht ersichtlich. Die Kantonspolizei geht bislang von blinder Zerstörungswut unbekannter Vandalen aus.

Die Gemeinde Oberrohrdorf setzt eine Belohnung von 2'000 Franken aus für Hinweise, die zur Ermittlung der Täterschaft führen. Informationen nimmt die Kantonspolizei in Baden (Telefon 056 200 11 11) entgegen.

Aktuelle Nachrichten