Voller Angst rief der Vater um Hilfe, wie das neuseeländische Newsprtal «Stuff» berichtet.

Die Mitarbeiter reagierten schnell: Sie demontierten eines der Sicherheitspolster, die an den Liftmasten befestigt sind, und rannten zu dem neun Meter über dem Boden in der Luft baumelnden Jungen.

Nur Sekunden später liess sich Jack Clulee von dem Sessel fallen und landete unversehrt auf dem Polster. Für die Retter gab es reihum Applaus, wie Videos zeigen, die im Netz kursieren.

Aus anderer Perspektive: Die Rettung von Jack Clulee aus seiner misslichen Lage.

Aus anderer Perspektive: Die Rettung von Jack Clulee aus seiner misslichen Lage.

«Wir waren schon zu weit oben»

Passiert ist der Sessellift-Zwischenfall am vergangenen Samstag am Mount Hutt in Neuseeland. Laut dem Vater hat es der Elfjährige nicht rechtzeitig auf den Sessel geschafft. Er rutschte ab. 

Sein Vater packte ihn. «Ich hätte ihn wohl loslassen sollen, doch dann waren wir schon zu weit oben», so Kevin Clulee. 

Jack habe einen Schreck davongetragen, wagte sich am Nachmittag dann aber doch noch auf die Piste. (smo)