Die Polizei kann ihm bislang fünf Vergewaltigungen, sechs Fälle von sexueller Nötigung und elf Einbrüche nachweisen, wie Scotland Yard mitteilte.

Der Serienverbrecher soll seine Opfer bis zu vier Stunden gequält haben. Er schlug immer mit derselben Masche zu, stets im Londoner Süden: Zuerst kappte er Telefon- und Stromleitungen, dann weckte er seine Opfer und blendete sie mit einer Taschenlampe.

Scotland Yard hatte eine Belohnung von umgerechnet rund 67'000 Franken für Hinweise ausgesetzt, die dazu führen, den Täter zu fassen. Im Laufe der zwölfjährigen Ermittlungen wurden mehr als 2000 DNA-Proben genommen.