Mauersegler
Sechs Nistkästen warten in Wiler bei Utzenstorf auf Mauersegler

In Wiler bei Utzenstorf bereitet man sich bereits drei Wochen im Voraus auf die Ankunft der Mauersegler vor. Am Zälgliblock wurden am Donnerstagnachmittag sechs Mauersegler-Nistkästen installiert.

Merken
Drucken
Teilen
Mauersegler

Mauersegler

Keystone

Von Mirjam Arnold

«Als wir die Hausverwaltung und den Eigentümer angefragt haben, zeigten sie sich sofort einverstanden. Das freut uns sehr», sagt Marianne Chatzigeorgiou, Mitglied des Vogel- und Naturschutzvereins Wiler und Umgebung. Die geschützten, aber noch nicht direkt bedrohten schwalbenähnlichen Vögel nisten jedes Jahr unter den Ziegeln des Zälgliblocks. «Dort entstehen im Sommer oft Temperaturen um die 40 Grad Celsius.»

Wenn die Jungen nach Luft schnappen möchten, fallen sie herunter und verenden. Um zu verhindern, dass die (Jung-)Vögel einer zu grossen Hitze ausgesetzt sind, wurden nun sechs Nistkästen unter das Unterdach montiert. «Dort ist es kühler», so Chatzigeorgiou. Dabei müssten die Vögel von Anfang an fliegen können. Das Fliegen müsse beim ersten Versuch klappen. Deswegen suchten die Mauersegler ihre Nistplätze meist in höheren Gebäuden.

Versuch schon vor zwei Jahren

Bereits vor zwei Jahren installierte der Vogel- und Naturschutzverein drei Nistkästen bei einem Bauernhaus - ebenfalls in Wiler. Der Mauersegler trete in Kolonien auf. Deshalb wolle man ihn bei seiner Kolonienbildung unterstützen, so Chatzigeorgiou weiter.

Der schweizweite Bestand liegt bei 50 000 bis 75 000 Paaren. Mauersegler sind in vielerlei Hinsicht interessante Vögel: So verbringen sie ihre ersten drei Jahre stets in der Luft - ohne auch nur einmal zu landen.

Im Flug schlafen und essen

Geschlafen und gegessen wird bei den Mauerseglern während des Fliegens. «Wenn eine Spinne über die Wand kriecht, stürzt sich der Mauersegler auf sie, packt sie und stösst sich sofort wieder von der Wand ab», erklärt Vogelliebhaber Bruno Oberhänsli, der die Nistkästen installierte.

Zudem bräuchte ein Mauerseglerpaar mit drei Jungen auf drei Monate verteilt rund ein Kilo Insekten. «Das ist eine riesige Menge. Wir wollen die Vögel hier weiter haben und unterstützen sie deshalb», betont er. Mauersegler bleiben nicht lange in der Schweiz. Anfang August werden sie die Schweiz wieder verlassen - Richtung Afrika.

Infos zum Mauersegler und anderen Vogelarten sind zu finden auf www.birdlife.ch und auf der Homepage der Vogelwarte Sempach.