Schweizer Luftraum ab 8 Uhr wieder offen
Schweizer Luftraum seit 8 Uhr offen - Swiss fliegt seit 10 Uhr

Die Luftraumsperre über der Schweiz wird aufgehoben. Ab Dienstagmorgen um 8 Uhr dürfen Flugzeuge wieder verkehren. Der Entscheid fiel nach der Auswertung von vier Testflügen. Und auch die Swiss will wieder fliegen.

Drucken
Teilen
Swiss-Maschinen bleiben weiter am Boden

Swiss-Maschinen bleiben weiter am Boden

Keystone

Die Luftraumsperre über der Schweiz wird aufgehoben. Ab morgen um 8 Uhr dürfen Flugzeuge wieder verkehren, wie das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) mitteilte. «Die Dichte der Aschewolke hat keine schädigenden Auswirkungen mehr auf die Flugzeuge», sagte BAZL-Sprecher Daniel Göring.

Die Aschewolke liege zwar vorerst immer noch über der Schweiz, ihre Konzentration habe jedoch beträchtlich abgenommen, hielt der BAZL-Sprecher fest.

Erfolgreiche Testflüge

Das BAZL stützte sich bei dem Entscheid auf die Ergebnisse von Testflügen der Swiss und der Luftwaffe sowie auf wissenschaftliche Messflüge, die den Inhalt der Aschewolkeschicht analysierten.
Die Entwicklungen über dem Schweizer Himmel werden aber weiter beobachtet: So müssen die Airlines über durchgeführte Flüge Bericht erstatten. Damit solle die Datenbasis erweitert werden, begründet das BAZL die Massnahme.
Die Luftwaffe wird zudem weitere Testflüge durchführen, wie es hiess. Falls die Aschewolke doch Schäden an den Flugzeugen bewirke, müsse der Luftverkehr allenfalls wieder eingeschränkt werden.
Swiss fliegt ab 10 Uhr
Ab 10 Uhr heben die ersten Swiss-Maschinen aus der Schweiz ab, wie Sprecher Jürg Dinner sagte. Die Swiss rechne damit, dass bereits morgen ein «Grossteil» der Flüge durchgeführt werden könne. Für Langstreckenflüge aus den USA, Südamerika und Asien gab die Schweizer Airline bereits am heute Abend grünes Licht: Die ersten Maschinen aus Übersee werden morgen früh in der Schweiz landen, wie Dinner sagte.
Es werde aber weiterhin zu Ausfällen kommen. Daher sollen nur Fluggäste mit bestätigten Buchungen die Reise zum Flughafen antreten, hielt der Swiss-Sprecher fest. Es werde einige Tage dauern, bis wieder Normalbetrieb herrsche. (rsn)

Aktuelle Nachrichten