Zum "Star des Jahres" gekürt wurde an der von Sandra Studer und Rainer Maria Salzgeber moderierten Gala-Veranstaltung der 37-jährige Fernsehmoderator Nik Hartmann. Im Rennen standen auch Susanne Kunz ("1 gegen 100") und Reto Brennwald ("Arena").

Als besten Film zeichnete die Jury "Die Standesbeamtin" aus. Der Spielfilm von Micha Lewinsky wurde "Lila Lila" und "Giulias Verschwinden" vorgezogen.

In der Kategorie "Sendung" schwang "Eco" obenaus. Das Wirtschaftsmagazin von Schweizer Fernsehen SF 1 setzte sich im Publikumswettbewerb gegen "La Bohème", ebenfalls von SF 1, und "Bumann, der Restauranttester" des Senders 3+ durch.

"Lifestyle" von "Tele Züri" erhielt den Preis in der Kategorie "Regional". Das Format des Zürcher Privatsenders stand in Konkurrenz mit "Wildeisens Kochen" von "Tele M1" und "Automobilrevue-TV" von "TeleBärn".

Der Schweizer Fernsehpreis wurde dieses Jahr zum zweiten Mal gemeinsam von den beiden Schweizer Programmzeitschriften "Tele" und "TV-Star" verliehen. In der Kategorie "Sendung" haben die Leserinnen und Leser die Wahl getroffen. In den andern Kategorien entschied eine Fachjury über die Preisvergaben.