Die Fed hatte unter anderem angekündigt, im grossen Umfang mit dem direkten Kauf von Staatsanleihen zu beginnen. Dies liess vor allem Finanzwerte kräftig ansteigen.

Bis kurz vor US-Börseneröffnung war der Leitindex SMI auf das Tageshoch von 4902 Punkten geklettert, was einem Plus von beinahe 2,5 Prozent entsprach. In der Folge rutschte der Index im Sog der sinkenden US-Börse innert Kürze ins Minus und erreichten erst kurz vor Handelsende wieder die Gewinnzone.

Der SMI schloss 0,24 Prozent höher auf 4794,63 Punkten. Der breite Gesamtmarkt gewann gemessen am SPI 0,34 Prozent auf 4032,27 Punkte.

Als Tagessieger schlossen erneut Finanztitel und die Versicherer im Speziellen den Tag ab. So erholten sich die Titel der Zurich ZFS(+11,6 Prozent), Swiss Re (+9,9 Prozent), Bâloise (+7,4 Prozent) und Swiss Life (+5,3 Prozent) weiter von den sehr tiefen Bewertungen.

Die Banken wurden gegen Ende hin etwas zurückgebunden. UBS gingen mit einem Plus von 4,6 Prozent auf 12.35 Fr. aus den Handel, nachdem die Titel zeitweise zweistellig zugelegt hatten. Julius Bär gewannen "nur" noch 1,5 Prozent auf 30 Fr. und CS glitten gar mit 2,4 Prozent auf 33.16 Fr. ins Minus ab.