Balstahl
Schweigend wandern und die Natur besser spüren

Vier Stunden wandern und dabei nicht reden, dafür die Natur besser erleben: Dies ist die Vorgabe für «Silent Hike», einer erstmals durchgeführte Wanderung im Naturpark Thal.

Merken
Drucken
Teilen
Wandern

Wandern

bz Basellandschaftliche Zeitung

Mirjam Arnold

Nicht nur schweigen beim Wandern, sondern auch beim gemeinsamen Picknick, das selbst mitzubringen ist. Das Handy bleibt ausgeschaltet, plaudern ist erst wieder erlaubt beim Nachtessen auf der Tiefmatt, dem Ziel der Wanderung vom kommenden Samstag, 10. Oktober. Die Teilnahme bei «Silent Hike» kostet 95 Franken, darin inbegriffen ist ein Willkommensgetränk, das Abendessen (ohne Getränke) und die Führung. Organisiert wird der Anlass von Renzo Haldemann von CREnatura in Lommiswil. Wie rechtfertigt Haldemann diesen Preis? Für wen ist so eine Wanderung gedacht? «In Zeiten von permanentem Dauerstress und ständiger Erreichbarkeit bieten wir die Möglichkeit, dass man bei einer gemütlichen Wanderung in sich gehen und seine Sinne sensibilisieren kann. Dadurch nimmt man auch die Natur und die Umgebung bewusster wahr», erklärt Haldemann.

Gestartet wird die Wanderung beim Bahnhof Balsthal und führt über die Roggenflue zur Tiefmatt. Beim gemeinsamen stillen Wandern durch den Naturpark Thal gibts aber in Sachen Kommunikation schon Ausnahmen. Bei Unwohlsein etwa dürfe man das selbstverständlich melden. «Und für Notfälle ist ein Mobiltelefon vorhanden», führt Haldemann aus. Erlaubt sei auch das Grüssen der Wanderer, denen man begegnet. «Dies gilt ja nicht als Gespräch, sondern ist Ausdruck der Höflichkeit.»

Info

Silent Hike, Treffpunkt Samstag, 10. Oktober, 9.25 Uhr, Bahnhof Balsthal, Anmeldung bei info@trekking-friends.ch, www.trekking-friends.ch; www.naturparkthal.ch

Es geht ums Erlebnis

Aber im Allgemeinen ist Haldemann konsequent: «Wer Musik hört oder das Handy bedient, wird nach Hause geschickt.» Schliesslich sei die Stille der Hauptzweck der Wanderung. Haldemann vergleicht die Situation mit jemandem, der auf eine Schneeschuhtour gehen, aber keine Schneeschuhe anziehen will. «Das Erlebnis ist beiderorts nicht das gleiche.» Geplant ist bereits eine weitere Wanderung unter dem Titel «Christmas Silent Hike» am 13. Dezember mit Start in Balsthal.

Anmeldungen für den kommenden Samstag seien noch keine eingegangen, berichtet Haldemann. «Viele entscheiden sich erst kurzfristig fürs Anmelden, was ja auch möglich ist.»