Tennisclub Schützenmatt
Schützenmatt-Cup gibts wieder

Der Tennisclub Schützenmatt ist wieder auf Kurs. Nach eher mageren Jahren und ohne gewählten Präsidenten musste auch der Schützenmatt-Cup aufgegeben werden. In einem Jahr hat sich das alles gewandelt. «Teamarbeit», meint Präsident Milek Kowalski.

Merken
Drucken
Teilen
Schützenmatt

Schützenmatt

Solothurner Zeitung

Niklaus Stuber

Am Aareufer lebt eine alte Tradition wieder auf: Vom 28. bis 30. August findet nach einem Jahr Unterbruch der traditionelle Schützenmatt-Cup des gleichnamigen Tennisclubs wieder statt. Die Qualifikation ist eine Woche früher. Dies ist aber nur ein äusseres Zeichen, dass es mit dem Club, der etliche Jahre nur dank dem Engagement bestandener Mitglieder über Wasser gehalten werden konnte, wieder steil aufwärts geht.

«Ein Club mit schönen Aussichten», macht Milek Kowalski PR in eigener Sache und spielt damit ebenso auf den Erfolg und die Club-Perspektiven wie auf die fantastische Lage der Anlage an der Aare mit Blick auf St. Ursen an. Wobei Kowalski das «seines Clubs» nicht gelten lässt: «Der Schützenmatt-Cup sowie der erfreuliche Aufschwung des ganzen Clubs sind die Folge eines engagierten Teams mit einem guten Mix aus jungen und erfahrenen Leuten.»

Zusammenarbeit mit Bern

Der Schützenmatt-Cup wird mit einigen Änderungen aufwarten. So besteht eine Zusammenarbeit mit dem Tennisclub Dälhölzli: Spieler, die es in das Hauptturnier in Solothurn geschafft haben, müssen dann das Qualifikationsturnier für den Dählhölzli Cup nicht spielen (Hauptturnier 4. bis 6. September).

Konsequenterweise wird denn auch sehr viel mit den Bernern gemeinsam gemacht, angefangen von der Ausschreibung über Drucksachen und Organisation bis hin zur Einladung von Spielern. Einzig im Bereich Sponsoring gibt es keine Zusammenarbeit: «In Bern kann ein Inserat wesentlich teurer verkauft werden als in Solothurn», weiss Kowalski.

Als weitere Neuerung wird der Cup in Zusammenarbeit mit dem CIS auch für «Kids und Junioren» angeboten. Die Finalspiele der Nachwuchsspieler finden dann zusammen mit denjenigen der «Grossen» in der Schützenmatt-Anlage statt.

Angebot für alle Altersklassen

Die Gewichtung des Nachwuchses ist ein Credo der neuen Crew um Kowalski. Die Jugendarbeit wird das ganze Jahr (in Zusammenarbeit mit dem CIS) angeboten. Mit gezielter Arbeit und einer seriösen Betreuung durch Juniorenleiter Freddy Siegenthaler konnten hier Schwerpunkte gesetzt werden, «aber nicht nur hier. Wir sorgen für ein Angebot in allen Altersklassen.»

So konnte der Club denn auch bei den Senioren einen erfreulichen Zuwachs verzeichnen, und er lässt die Seniorinnen- und Seniorenvereinigung viermal statt wie bisher dreimal auf der Clubanlage spielen. Quer durch alle Altersklassen waren es letztes Jahr 40 Neumitglieder. Dies wird wohl dieses Jahr übertroffen werden: Bereits sind 34 Neueintritte zu verzeichnen. Damit erreicht der Club einen Bestand von deutlich über 350 Mitgliedern und gehört zu einem der grössten Clubs im Kanton Solothurn.

Mit entsprechenden Anlässen wird dieses Offensein für alle dokumentiert und ist auch hier an einem wichtigen Detail zu sehen: «Die Anlage ist grundsätzlich offen und das Restaurant für die Öffentlichkeit zugänglich.» Ebenfalls wieder aufgenommen wurde die Clubmeisterschaft gemeinsam mit dem Tennis-Club Solothurn (Herrenweg).

Der Vorstand, der diesen Vorwärtsruck ermöglicht hat, besteht aus Präsident Milek Kowalski, Vizepräsident Joseph Behrens, Kassier Matthias Muster, Beitragskassier Andreas Spieler, Jürg Mathys, Aktuar/Internet, Käthi Gehrig (Gesellschaftliches), Spielleiterin Simone Flury und Juniorenleiter Freddy Siegenthaler.