Nach Angaben der Walliser Kantonspolizei gerieten die beiden Gruppen - aus dem ehemaligen Jugoslawien und den Kapverdischen Inseln - auf der Place Centrale offenbar zufällig aneinander. Erst hätten sie sich beschimpft, dann geprügelt bis schliesslich die Schüsse fielen.

Nach ersten Ermittlungen könne davon ausgegangen werden, dass beide Gruppen Schusswaffen einsetzten. Insgesamt fielen nach Polizeiangaben sieben Schüsse.

Dabei wurden ein Serbe und ein Kapverder je in die Brust getroffen. Der 36-jährige Serbe starb am selben Abend im Universitätsspital Lausanne, der 27-jährige Kapverder ist ausser Lebensgefahr. Ein weiterer 29-jähriger Serbe wurde am Fuss verletzt. Sie alle waren der Polizei nicht unbekannt.

Eine der beiden Tatwaffen hat die Polizei gefunden. Es handelt sich um eine 9mm Pistole mit Schalldämpfer. Nach der zweiten Schusswaffe mit Kaliber 38 spezial wird noch gesucht.