Muni
Schottisches Hochlandrind hält Polizei auf Trab

Ein nicht alltägliches Schauspiel bot sich den Verkehrsteilnehmern am Donnerstagmorgen zwischen Kölliken und Suhr: Ein Hochlandrind nahm bei einer Metzgerei in Kölliken Reissaus und hielt die Polizei auf Trab. In einem Weizenfeld in Suhr wurde der Stier schliesslich von einem Jagdaufseher erlegt. Bei der Verfolgungsjagd wurde ein Mitarbeiter der Metzgerei vom Tier schwer verletzt.

Drucken

Der Stier sollte am Donnerstagmorgen bei einer Metzgerei in Kölliken geschlachtet werden. Kurz nach 7.30 Uhr sprang das Tier über zwei hohe Zäune und rannte auf der Hauptstrasse in Richtung Oberentfelden davon, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Aargau.
Dort versuchte ein 37-jähriger Mitarbeiter der Metzgerei das Rind einzufangen. Dabei griff dieses den Mann an, wobei er sich ein Schädel-/Hirntrauma zuzog. Er befindet sich mittlerweile im Spital und ist ausser Lebensgefahr. In der Zwischenzeit trafen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei Aargau ein, welche versuchten, das unberechenbare Rind einzufangen.

Erlegt Das tote Rind wird durch einen Bauer abtransportiert. (Tele M1)

Erlegt Das tote Rind wird durch einen Bauer abtransportiert. (Tele M1)

Tele M1

Aktuelle Nachrichten