In 80 Sekunden rannte Heptonstall von der Station Mansion House zur Cannon Street. Im Gegensatz zur «Tube», wie die Londoner ihre U-Bahn nennen, musste er aber auf seinem 380-Meter-Sprint noch 75 Treppenstufen und die Ticketschranke bewältigen. 

Seinen Lauf hielt der 30-Jährige Umweltberater auf Video fest. Ein Freund blieb im Abteil sitzen, um seine Ankunft zu filmen. Auch die restlichen Passagiere warteten gespannt darauf, ob der Läufer bei der nächsten Haltestelle wieder einsteigen würde.

«Sie glaubten nicht, dass ich es schaffe. Aber als ich in die Tube stürzte, haben alle geklatscht», sagte Heptonstall gegenüber der Zeitung «Standard». (cze)