Es ist ein imposantes Schauspiel: Dutzende Tonnenweise Schnee löst sich von der steilen Felswand und donnert in die Tiefe. Sekunden später schiessen die Massen an der gegenüberliegenden Flanke empor und fegen über einen Skilift hinweg.

Die Lawine haben Experten der Lawinensicherung gesprengt. Ort des Spektakels war das Skigebiet Pizol im Kanton St. Gallen am Freitag. Die Sprengung der Schneemassen erfolgte vor Betriebsbeginn. Das Video ist auf dem Facebook-Account der Pizolbahnen zu sehen.

Die Kraft einer Lawine kommt in dem Video eindrücklich zum Ausdruck. Entsprechend äussern sich die Kommentarschreiber auf Facebook: "Hoffentlich sehen viele Leute diesen Film, dass ihnen bewusst wird, was für eine Gewalt in den Schneemassen steckt", schreibt ein User. Eine Schreiberin, die die Lawine live mitverfolgt hat, meint, sie sei auch aus einiger Entfernung imposant und angsterregend gewesen.

Die Pizolbahnen standen am Mittwoch wegen Sturm Burglind in den Schlagzeilen. Eine Anlage stand still, weil der Wintersturm Bäume auf die Seile stürzen liess. Mehrere Passagiere mussten evakuiert werden. (mwa)