Schupfart

Schlammlawine verwüstete Schupfart

Zerstört: Der Garten von Peter Kym in Schupfart wurde vom Schlamm heimgesucht, während in Kaisten die Reben vom Unwetter stark gezeichnet und bis zu 40 Prozent beschädigt wurden. (Bilder: sha)

Schlamm

Zerstört: Der Garten von Peter Kym in Schupfart wurde vom Schlamm heimgesucht, während in Kaisten die Reben vom Unwetter stark gezeichnet und bis zu 40 Prozent beschädigt wurden. (Bilder: sha)

Schupfart wurde am Dienstag an der Webergasse von einer Schlammlawine heimgesucht. Zahlreiche Häuser und Keller standen unter Wasser und Schlamm.

Silvan Hartmann

Dienstagnachmittag, 16 Uhr. Das Fricktal wird von einem heftigen Unwetter heimgesucht. Dabei trifft es Schupfart besonders stark. Denn oberhalb des Dorfes - in der Nähe des Flugplatzes - löst sich plötzlich ein Teil eines Hanges und rutscht gegen das Dorf. «Es hatte gerade mal fünf Minuten geregnet. Da kam plötzlich eine riesige Schlammmasse herunter.

So etwas habe ich noch nie erlebt», sagt Peter Kym bei den Aufräumarbeiten einen Tag nach dem Unwetter. Er und seine Frau wohnen unmittelbar neben demlandwirtschaftlichen Feld, woher der Schlamm kam. «Die Schlammlawine kam wie ein wilder Bach über das Feld. Wir mussten zusehen, wie es über unseren Garten floss und weiter Richtung Dorf hinunter ging», sagt Kym. «Es ist unglaublich, was für eine Kraft die Natur hat.»

Die Feuerwehr, die gemäss der Quartierbewohner schnell vor Ort war, hatte bereits nach kurzer Zeit alles unter Kontrolle. «Um etwa 21 Uhr waren die Strassen wieder gereinigt», bestätigt Schupfarts Feuerwehroffizier Andreas Buchser.

Nicht so die Liegenschaften der Quartierbewohner: Gestern fand das grosse Aufräumen und Putzen statt. «Es wird seine Zeit brauchen, bis alle Spuren verschwunden sind», ist sich eine Quartierbewohnerin sicher, die sogar mit Schlamm im Keller zu kämpfen hatte.

Meistgesehen

Artboard 1