Kugelfang
Schiessanlage mit Kugelfangkästen

Die Umweltschutzgesetzgebung verbietet es, ab 2012 ins Erdreich hinter den Scheiben zu schiessen. Der Scheibenstand in der Schiessanlage «Antern» in Niederbipp wurde deshalb mit einem künstlichen Kugelfangsystem ausgerüstet. Soeben wurde dieses System den Behördevertretern und den interessierten Schützen vorgestellt.

Merken
Drucken
Teilen
Kugel

Kugel

Solothurner Zeitung

Als im Jahr 2006 durch neue Umweltschutzbestimmungen das Schiessen ins Erdreich mit einer relativ kurzen Übergangsfrist - diese wurde nun aber verlängert - verboten wurde, mussten sich viele Gemeindeverantwortlichen, nicht nur in Niederbipp, konkret mit dem Schiessen auseinandersetzen.

Die beiden Niederbipper Schiessvereine reagierten rasch und stellten einen Bauausschuss auf die Beine. Die Schiessanlage in der «Antern» weist in verschiedener Hinsicht Mängel auf, liegen doch die letzten baulichen Anpassungen bereits 24 Jahre zurück.

Der Gemeinde wurde deshalb ein konkreter Sanierungsvorschlag für die ganze Anlage eingereicht. Die Gemeindeverantwortlichen hatten nun zu entscheiden, ob die Anlage geschlossen oder saniert wird. Sondierungen, die Bipper Schützen auszulagern, führten aber nicht zum Erfolg, so dass entschieden wurde, die Anlagen in Etappen zu sanieren. Die dringend notwendige Generalüberholung der elektronischen Trefferanzeige erfolgte bereits 2008.

Kugelfangsystem anders als bei Konkurrenz

Als zweite Etappe wurde die Sanierung des Kugelfanges geplant. Als letzten Spätherbst der Entscheid gefallen war, wurde der Start durch den Wintereinbruch verhindert. Die Arbeiten konnten folglich erst Mitte März aufgenommen werden. Es wurde deshalb entschieden, vorerst die Kugelfangkästen vor Schiessbeginn zu montieren und die Entsorgung des belasteten Erdreichs auf den Sommer zu verschieben.

Nun konnten die schiessbereiten Kugelfänge der Firma Hybag AG aus Linden durch Firmenchef Anton Berger den Gemeindevertretern und den Schützen übergeben werden. Berger betonte bei der Präsentation, dass sich das Kugelfangsystem seiner Firma gegenüber der Konkurrenz darin unterscheidet, dass nicht in Kästen mit Granulatfüllung geschossen wird, sondern die Geschosse durch spezielle Platten zertrümmert werden. Die Wartung kann so durch die Benützer selber durchgeführt werden, was sich wesentlich auf die Folgekosten auswirkt. (mgt)