Im Kanton Luzern waren laut der kantonalen Gebäudeversicherung insbesondere die Gemeinden Adligenswil, Udligenswil, Meggen, Ebikon, Dierikon, Root, Kriens und Malters betroffen. Keller und Garagen wurden überschwemmt, die Gebäudeversicherung erwartet gegen 200 Schadenfälle.

Einen Zehntel davon, rund 20 Schadenfälle, erwartet die Mobiliar Versicherung im Kanton Schwyz, wie ein Sprecher sagte. Die Schadensumme schätzt er auf maximal 100'000 Franken.

Auch im Baselbiet musste die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. In acht Gemeinden musste sie Keller auspumpen, wie die Kantonspolizei mitteilte. Zudem überspülten die Wassermassen mehrere Strassen.

Schäden verursachten die Regengüsse auch im Kanton Bern. Laut einer Sprecherin gingen bei der Gebäudeversicherung rund 100 Meldungen ein, der Schaden beläuft sich auf rund eine Million Franken.

Im Lötschental musste am Sonntagabend wegen eines Murganges eine Strasse geschlossen werden. Die Strasse wurde am Montag wieder geöffnet, nur der Abschnitt zwischen Blatten und Fafleralp blieb vorsichtshalber weiterhin gesperrt.

In der Ostschweiz kamen die Schadenmeldungen aus Eichberg, Altstätten, Widnau und Diepoldsau. Über 100 Gebäude seien beschädigt worden, teilte die St. Galler Gebäudeversicherung mit.

Am schlimmsten traf es die Gemeinde Eichberg, wo am Morgen 35 Zivilschutzangehörige und zahlreiche freiwillige Helfer, darunter auch 100 Schülerinnen und Schüler einer Oberstufe, im Einsatz standen.