Brugg
Sanfte Kur fürs Wohlfahrtshaus

Das ehemalige Wohlfahrtsgebäude im Rütschi-Areal in Brugg bekommt einen neuen Besitzer. Das Gebäude soll saniert und umgenutzt werden. Jetzt liegt das Baugesuch auf.

Drucken
Teilen
Rütschi

Rütschi

Aargauer Zeitung

«Ich bin im Internet zufällig auf dieses Gebäude gestossen», erklärt Konrad Schafer, Mitinhaber des Architekturbüros A4U. «Ich hatte eine Liegenschaft für unser neues Büro gesucht. Ich habe das Wohlfahrtshaus besichtigt, und es hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Und zwar von seiner Architektur wie auch von seiner Geschichte her. Zudem ist der Ort sehr spannend. Carlo Froelich, der Erbauer des Wohlfahrtsgebäudes, hat mir ein Fotoalbum gezeigt, das er zur Fertigstellung des Baues 1963 vom Firmengründer Karl Rütschi erhalten hatte. Das Haus ist jedenfalls sehr gut dokumentiert.»

Zu seinen Plänen erklärt Konrad Schafer: «Wir möchten das Gebäude möglichst sanft sanieren. Im ersten Obergeschoss wird die ehemalige Küche zum Architekturbüro umfunktioniert, und aus dem grossen Speisesaal soll eine Loftwohnung werden. Im Dachgeschoss entsteht aus den Pavillons eine Wohnung, die ich selber nutzen werde.»

Kein Bedarf der Rütschi Fluid AG

Zum Verkauf angeboten worden war das ehemalige Wohlfahrtsgebäude von der Rütschi Fluid AG. Sie hatte den gesamten Gebäudekomplex vor knapp einem Jahr von einer Bank übernommen. Bereits damals war vonseiten der Rütschi Fluid AG erklärt worden, dass die gesamte Liegenschaft für die eigenen Bedürfnisse zu gross sei. Daher war damals insbesondere der Verkauf des Wohlfahrtshauses in Aussicht gestellt worden. (lp)

Aktuelle Nachrichten