Der Auftritt von Beija-Flor in der Nacht zum Karnevalsdienstag war umstritten, denn der Verein hatte wohl mehrere Millionen Dollar aus dem autoritär regierten afrikanischen Staat Äquatorialguinea bekommen. Die Fans der Schule feierten den 13. Titel der Vereinsgeschichte dennoch frenetisch mit Samba, Tanz und Bier. Auf Platz zwei kam der Verein Salgueiro (269,5 Punkte).

Gewaltig: Das gesamte Defilee der Sambaschule Beija Flor am Karneval 2015 in Rio.

Gewaltig: Das gesamte Defilee der Sambaschule Beija Flor am Karneval 2015 in Rio.

Beija-Flor hatte in dem Defilee mit Tausenden Tänzerinnen und Trommlern und riesigen Motivwagen bunte Impressionen aus Afrika präsentiert und dabei Äquatorialguinea besonders hervorgehoben.

Nach brasilianischen Medienberichten erhielt Beija-Flor vom Staatschef des zentralafrikanisches Landes, Teodoro Obiang Nguema Mbasogo, rund 3,5 Millionen Dollar (rund 3,2 Millionen Franken) als Sponsoring. Beija-Flor-Präsident Farid Abraao hatte die Zuschüsse eingeräumt, aber keine Beträge genannt und auch die Kritik an der Unterstützung zurückgewiesen.