Rüsten für die Zukunft

Präsident: Beat Straubhaar. (uz)

29_kbe_spitäler_dsc.jpg

Präsident: Beat Straubhaar. (uz)

Sämtliche öffentlichen Spitäler sowie Kliniken der Psychiatrie und der Rehabilitation machen bei «diespitäler.be» mit. Das Netzwerk will Ansprechpartner für Verwaltung, Politik und Versicherer sein.

«Wir merkten, dass die einzelnen Mitglieder verschiedene Hüten tragen», begründete Beat Straubhaar gestern die Auflösung des Verbandes Bernischer Krankenhäuser (VBK) im Jahr 2007. Der Präsident von «diespitäler.be» sagte damit nicht explizit, dass die Interessen der ebenfalls dem VBK angeschlossenen Privatspitäler immer öfters mit denen der öffentlichen kollidierten.

Sämtliche mit einem Leistungsauftrag des Kantons arbeitenden öffentlichen Spitäler und Kliniken gründeten nun «diespitäler.be». Straubhaar: «Wir sind kein Verband, sondern ein Netzwerk, das seinen Mitgliedern die Möglichkeit bietet, offene Fragen zur Qualität oder der Finanzierung der Gesundheitsversorgung disziplinenübergreifend zu diskutieren.» Gemeinsam sei man zudem ein starker Partner gegenüber dem Kanton, den Versicherungen und weiteren Exponenten im Gesundheitswesen. «Wir betreiben nicht aktiv Politik, sind aber gerne Ansprechpartner für die Politiker», so Straubhaar. Angesichts der ab dem Jahr 2012 geltenden neuen Spitalfinanzierung sei es wichtig, jetzt aktiv zu werden. Die noch engere Zusammenarbeit im Netzwerk sei auch für das Wohl der Patientinnen und Patienten wichtig.

Auch SRO und RSE dabei

Im Netzwerk engagiert sind alle sechs regionalen Spitalzentren, so auch das Regionalspital Oberaargau und das Regionalspital Emmental. Dazu kommen: Hopital du Jura bernois, Inselspital, Universitäre Psychiatrischen Dienste Bern, Psychiatriezentrum Münsingen, Psychiatrische Dienste Biel-Seeland-Berner Jura, Reha-Zentrum Heiligenschwendi, Bethesda Tschugg und Berner Klinik Montana. Diese Institutionen betrieben letztes Jahr 3700 Betten und versorgten rund 110 000 Patienten. Als wichtiger Arbeitgeber bieten sie rund 15 000 Vollzeitstellen an. Wegen der vielen Teilzeitstellen ist die Beschäftigtenzahl noch deutlich höher. Präsident Beat Straubhaar ist Vorsitzender Spital Thun-Simmental (STS). (uz)

Meistgesehen

Artboard 1