Roboterwettkampf

Roboter-Europameisterschaft Eurobot 2010 in Rapperswil-Jona

Letztes Jahr mussten Roboter mit Holzklötzen Gebäude bauen (Archiv)

Letztes Jahr mussten Roboter mit Holzklötzen Gebäude bauen (Archiv)

Die Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) führt die Eurobot 2010 durch. Dabei treffen Roboter aufeinander, die sich im Sammeln von Früchten und Gemüse messen. Am internationalen Roboterwettkampf vom 27. bis 30. Mai werden 50 bis 60 Teams aus 25 Ländern erwartet.

In Rapperswil-Jona finden sowohl die Schweizer Meisterschaften (27. und 28. Mai) als auch die Europameisterschaften (29. und 30. Mai) statt, heisst es in der Mitteilung der HSR.

Eurobot ist ein Roboterwettkampf von Hochschulen, Universitäten und wissenschaftlichen Vereinen aus ganz Europa. Jedes Jahr finden in verschiedenen europäischen Ländern nationale Meisterschaften statt.

Die besten Mannschaften treten an der Eurobot gegeneinander an. Jedes Mal muss eine andere Aufgabe bewältigt werden. Die Besonderheit des Wettbewerbs ist, dass die Roboter total autonom sein müssen.

An der Eurobot 2010 in Rapperswil-Jona besteht die Aufgabe darin, dass die Roboter Früchte von Bäumen pflücken sowie Getreide und Gemüse sammeln und in einen Korb legen. Gewonnen hat der Roboter, dessen Korb nach einer Spieldauer von 90 Minuten besser gefüllt ist.

Die HSR nimmt seit 1998 an den Roboter-Europameisterschaften teil. Die Teams bestehen aus Studierenden. 2009 wurde das HSR-Team "Dynamo" Schweizer Meister und gewann an der Eurobot 2009 die Bronzemedaille.

Meistgesehen

Artboard 1