Rieter verkauft Aktienpaket - Spuhler hält neu 17 Prozent an Rieter

Spuhler sichert sich grosses Aktienpaket

Spuhler sichert sich grosses Aktienpaket

Der Thurgauer Unternehmer Peter Spuhler wird zum grössten Aktionär von Rieter: Er übernimmt vom Winterthurer Maschinenbaukonzern Aktien und greift damit dem angeschlagenen Unternehmen finanziell unter die Arme. Spuhler hält nun über 17 Prozent an Rieter.

Spuhler habe am vergangenen Freitag über seine PCS Holding mit Rieter eine Vereinbarung über den Verkauf von eigenen Aktien unterzeichnet, teilte der Maschinenbaukonzern mit. Gleichzeitig habe PCS weitere Vereinbarungen über den Kauf von Rieter-Vorratsaktien abgeschlossen.

Nach Vollzug dieser Transaktionen über insgesamt 420 000 Rieter-Aktien, welche vom Abschluss eines Kreditvertrages zwischen Rieter und seinen Banken abhängig sind, wird die PCS Holding 730 000 Aktien oder 17 Prozent an Rieter halten. Im Gegenzug fällt der Anteil der Rieter-Aktien, die vom Unternehmen selbst gehalten werden, auf unter 3 Prozent.

Der Preis für den Erwerb dieser Aktien beläuft sich für die PCS Holding auf rund 136 Fr. pro Aktie, basierend auf dem 20-Tages-Durchschnittskurs per 11. Februar, zuzüglich eines Paketzuschlags.

Rieter fliessen durch die Transaktion rund 57 Mio. Fr. zu. Die Transaktionen seien "ein wesentlicher Bestandteil zur Finanzierung des Rieter-Konzerns in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld", heisst es in der Mitteilung weiter.

Spuhler, der laut Aktienführer bisher 5,3 Prozent an Rieter gehalten hat, bekräftige mit der Aufstockung der Beteiligung, dass er "von einer erfolgreichen Zukunft des Unternehmens und des Werkplatzes Schweiz überzeugt" sei.

Der Rieter-Konzern, der in den beiden Bereichen Textil und Automobil tätig ist, wird von der Rezession derzeit sehr stark getroffen und ist seit längerem in Verhandlungen mit den Banken bezüglich Kredit.

Meistgesehen

Artboard 1