Rettungsschwimmer für Hallenbadrettun g

Das Hallenbad Sisseln braucht eine Sanierung – und die Schwimmlehrer und Rettungsschwimmer brauchen Wasserflächen. Die SLRG Sektion Fricktal hofft, dass die Hallenbad-Initiative abgelehnt wird. Diese verlangt eine Schliessung auf Zeit. Die Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) Sektion Fricktal äussert sich zum Hallenbad Sisseln

Drucken
Teilen
Rettungsschwimmer für Hallenbadrettun g

Rettungsschwimmer für Hallenbadrettun g

Daniel von Känel

«Die Lebensqualität im Fricktal ist besser als in sämtlichen grossen Städten dieser Welt – gemessen an den Schwimmbädern.» Die SLRG Sektion Fricktal nimmt damit Bezug auf die Argumentation des Initiativkomitees, das eine Schliessung auf Zeit für das Hallenbad Sisseln erreichen will. Das Komitee stellt im Fricktal, gemessen an der Bevölkerung, eine grössere Baddichte fest als beim «Weltmeister» Zürich.

Grosser Bedarf

Diese Aussage sei so grossartig, schreibt die SLRG Sektion Fricktal, «dass wir einen Moment innehalten, sie geniessen dürfen und uns dazu gratulieren können.» Und die guten Nachrichten gingen weiter: Für die notwendige Revision des Hallenbades Sisseln habe der Gemeinderat einen Finanzierungsplan vorgelegt, der bereits einmal mit überwältigendem Mehr an der Gemeindeversammlung gutheissen worden sei.

Die notwendigen Finanzen seien dank vorausschauender Finanzplanung vorhanden. Der Bedarf für die Wasserfläche für Kinder, Jugendliche, behinderte und alle schwimmbegeisterten Menschen sei ausgewiesen. Das Hallenbad bedeute Lebensqualität, erlaube sinnvolle Freizeitgestaltung, sei ein sicherer Ort zum Schwimmenlernen oder ein Trainingsplatz für eine faszinierende Sportart. Die Schliessung auf unbestimmte Zeit, wie es der Initiativtext vorgebe, sei nicht notwendig.

Initiative eingereicht

Am 25. März wird in Sisseln nochmals über das Hallenbad entschieden. War es an der letzten Gemeindeversammlung noch der Antrag auf Sanierung, der mit deutlichem Mehr gutgeheissen wurde, wird an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung über eine Initiative abgestimmt. Sie will die Schliessung auf Zeit. Es brauche für die Finanzierung des Hallenbades in Sisseln eine regionale Lösung. Das Initiativkomitee um Paul Tschopp erachtet ein Hallenbad nur für Sisseln und nur von Sisseln getragen als Luxus.

Ressourcen vorhanden

Der Gemeinderat stellt sich klar hinter die Sanierung des Hallenbades. Die notwendigen Ressourcen seien vorhanden – für die Sanierung wie auch den selbstständigen Betrieb. Ausserdem werde der Gemeinderat alle Möglichkeiten ausschöpfen, um in den Genuss von Subventionen und Kostenbeiträgen aller Art zu kommen. Unvorstellbar, ja geradezu unverantwortlich sei es, die vielen treuen Besucherinnen und Besucher, die Kinder und Jugendlichen, die Vereine, die Schwimmkurse, die 25 Schulen in wenigen Monaten vor verschlossenen Türen stehen zu lassen, sagt der Gemeinderat. Das Schwimmbad werde jährlich von 45000 Besucherinnen und Besuchern genutzt. Ein Ausweichen auf das Hallenbad in Frick sei nicht möglich, weil dieses schon voll ausgelastet sei.

Aktuelle Nachrichten