Reisecar stürzt im Wallis in die Tiefe - Ein Verletzter

Die meisten Buspassagiere hatten Glück

Die meisten Buspassagiere hatten Glück

Auf der Hauptstrasse zwischen Saas-Grund und Stalden ist am Samstagabend ein Reisecar von der Strasse abgekommen und rund 20 Meter in die Tiefe gestürzt. Einer der Chauffeure wurde mittelschwer verletzt, der Fahrer und ein Fahrgast blieben unverletzt.

Der 63-jährige holländische Fahrer hatte in einer engen Rechtskuve bei der Martiswaldbrücke die Herrschaft über den Car verloren, wie die Wallier Kantonspolizei mitteilte. Der Wagen, der keine Schneeketten hatte, rutschte auf der schneebedeckten Strasse geradeaus, durchschlug die Leitplanke und fuhr über die Böschung.

Der Verletzte musste von der Ambulanz ins Spital Visp überführt werden. Der Lenker und ein Fahrgast wurden zur Kontrolle ebenfalls ins Spital gebracht. Das Unfallfahrzeug soll in den nächsten Tagen geborgen werden.

Meistgesehen

Artboard 1