Regine Aeppli borgt sich die Stimme eines Chefbeamten

Am Montagabend konnte die Zürcher Bildungsdirektorin Regine Aeppli im Kantonsrat wegen einer Erkältung kaum mehr sprechen. Sie griff dabei kurzerhand zu einer ungewöhnlichen Methode: Ein Chefbeamter «borgte» ihr seine Stimme.

Merken
Drucken
Teilen

Der Chefbeamte Stephan Widmer stand laut einem Bericht von tagesanzeiger.ch am Montagabend im Mittelpunkt der Kantonsratssitzung. Der Generalsekretär der Bildungsdirektion sprach vom Regierungstisch aus zum Kantonsrat.

Der Grund dafür war die Erkältung seiner Chefin Regine Aeppli. Die Bildungsdirektorin war so heiser, dass sie nur noch leise flüstern konnte. Da ihr Stellvertreter Markus Kägi aber verhindert war, musste Aeppli wohl oder übel an der Parlamentssitzung teilnehmen.

Die Aktion kam bei den Anwesenden nicht schlecht an. Markus Bischoff (AL) sagte gegenüber tagesanzeiger.ch: «Der redet ja viel besser als Aeppli.» Und Kurt Leuch (EVP) begrüsste vor seinem Votum neben Regine Aeppli auch die «sehr geehrte Stimme der Regierungsrätin». (dge)