Razzia in Asylunterkünften: Polizei findet Drogen
Razzia in Asylunterkünften: Polizei findet Drogen, Handys und Falschgeld

Zusammen mit Sozialdienst und Securitas kontrollierte die Polizei heute Morgen die Asylbewerberunterkünfte Holderbank und Buchs samt deren Bewohner. Die Polizei stellte Rauschgift und verdächtige Gegenstände sicher. Eine Person wurde vorübergehend festgenommen.

Drucken
Teilen

In der Unterkunft an Hauptstrasse in Holderbank trafen die Einsatzkräfte 26 der gemeldeten 47 Asylbewerber an. Diese wurden identifiziert und eingehend überprüft. Bei der gründlichen Kontrolle der Räumlichkeiten und der Umgebung des Gebäudes fanden die Polizisten gegen 30 Kügelchen mit Kokain, die allerdings bislang niemandem zugeordnet werden können.

Zudem wurden 20 Mobiltelefone sichergestellt, deren Eigentumsverhältnisse unklar sind. Schliesslich stiess die Polizei in einem Versteck auf Falschgeld, dessen Herkunft ebenfalls noch abgeklärt werden muss.

40 Polizisten im Einsatz

In Buchs kontrollierte die Polizei die Unterkunft «Casa Torfeld» mit 38 anwesenden Bewohnern. Dabei wurde ein 24-jähriger Tunesier auf den Polizeiposten gebracht, da er wegen einer offenen Angelegenheit im Fahndungsregister verzeichnet war.

Zudem fand die Polizei eine für Ladendiebstähle präparierte Tasche gefüllt mit Parfüms. Diese konnte bislang keinem der Bewohner zugeordnet werden.

Die Aktion begann am frühen Donnerstagmorgen, 15. Juli 2010, und dauerte bis gegen Mittag. Im Einsatz standen gegen 40 Angehörige der Kantonspolizei, der Regionalpolizeien Lenzburg und Suret sowie des Grenzwachtkorps samt Betäubungsmittelspürhunden.

Securitas übernimmt Kontrolle

Unterstützt wurden die Kontrollen durch Vertreter des kantonalen Sozialdienstes und der Firma Securitas. Am Ende der Kontrolle übergab die Polizei die Unterkünfte Securitas, welche dort ab sofort für Ruhe und Ordnung sorgt und eine Zutrittskontrolle sicherstellt.

Die beiden heute kontrollierten Gebäude gehören zu jenen Asylbewerberunterkünften, die immer wieder als Drehscheiben für kriminelle Aktivitäten - insbesondere Rauschgifthandel - missbraucht worden sind. (rsn)

Aktuelle Nachrichten