Publicitas verliert Vermarktungsauftrag von Edipresse

Edipresse vermarktet Medientitel selber

Edipresse vermarktet Medientitel selber

Das Westschweizer Verlagshaus Edipresse vermarktet künftig seine Medientitel selber und entzieht der Werbevermarkterin Publicitas diese Aufgabe. Hart getroffen, wird diese wohl weitere rund 100 Stellen abbauen müssen.

Ab 2010 vermarktet die Edipresse-Tochter Edipub sämtliche Titel von Edipresse, also auch die Tageszeitungen und Zeitschriften. Die Tochtergesellschaft stockt die Zahl der Mitarbeitenden auf rund 100 auf und wird 180 bis 200 Mio. Fr. umsetzen, wie Edipresse und Publicitas mitteilten.

Publicitas, eine Tochtergesellschaft der Werbevermarkterin PubliGroupe, bleibe eine bevorzugte Partnerin von Edipresse, wie es weiter heisst. Edipresse ist mit Titeln wie "Le Matin", "Tribune de Genève" oder "24 Heures" das mit Abstand grösste Verlagshaus in der Romandie.

Der Verlust dürfte Publicitas dennoch hart treffen. Die Niederlassungen in Genf und Lausanne hätten zu 80 bis 90 Prozent für Edipresse gearbeitet, sagte Patrick Cuénoud, Chef der Publicitas in der Westschweiz, der Nachrichtenagentur SDA.

Ab dem kommenden Jahr würden 150 bis 200 Mio Fr. Umsatz für Publicitas wegfallen, sagte Théo Bouchat, Chef von Edipresse Schweiz. Am Genfersee wird Publicitas Stellen abbauen müssen: In Genf und Lausanne arbeiten derzeit 140 Personen, 2010 dürften es nach Angaben von Patrick Cuénoud noch etwa 40 sein.

Meistgesehen

Artboard 1