Raumfahrt
Privates Raumflugzeug bei Testflug abgestürzt

Das private Raumflugzeug "SpaceShip Two" ist bei einem Testflug im US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Das teilte das Unternehmen Virgin Galactic am Freitag mit. Ein Pilot soll dabei ums Leben gekommen sein, ein zweiter wurde schwer verletzt.

Drucken
Spaceship Two abgestürzt
8 Bilder
Das Raumflugzeug absolvierte einen Testflug über der Mojawe-Wüste. (Archiv)
Hinter dem Projekt steht Virgin-Gründer Richard-Branson
Die Raumfähre explodiert während des Testflugs.
Die Raumfähre wird von den Trägerflugzeugen abgekoppelt.
Trümmerteile von SpaceShipTwo.
Trümmerteile von SpaceShipTwo.
Der Unfall in verschiedenen Fotos.

Spaceship Two abgestürzt

Keystone

Die Passagierraumfähre zerschellte kurz nach dem Start in der Mojave-Wüste. Einzelheiten zur Absturzursache waren zunächst nicht bekannt. Während des Fluges sei eine "ernste Unregelmässigkeit" aufgetreten, teilte Virgin Galactic, das Unternehmen des britischen Milliardärs Richard Branson, mit. "Wir werden mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Ursache dieses Unfalls herauszufinden."

Das "SpaceShipTwo" wurde den Informationen zufolge zunächst von einem Trägerflugzeug in die Höhe getragen und dann ausgeklinkt. Das Trägerflugzeug sei sicher gelandet, so Virgin Galactic. Das Passagierraumfähre sollte den Planungen zufolge vom kommenden Jahr an Weltraumflüge für Privatpersonen anbieten, die bis in 150 Kilometer Höhe über der Erde führen. Die Maschine bot Platz für zwei Piloten und sechs Passagiere.

Die Entwicklung wird von den Firmen Virgin Galactic und Scaled Composites finanziert. Hinter dem Projekt steht unter anderem der milliardenschwere britische Unternehmer Richard Branson.

Zweiter Absturz innert Tagen

Das "SpaceShipTwo" hatte seinen ersten Testflug im Frühjahr 2013 absolviert und war seitdem mehr als 30 Mal probeweise im Einsatz. Der Absturz ist ein schwerer Rückschlag für Branson, der mit dem Raumschiff Privatleute an die Grenze des Weltalls befördern möchte. Mehr als 500 Interessierte haben bereits einen Platz reserviert und dafür eine Anzahlung von 200'000 Dollar geleistet.

Es ist bereits der zweite Zwischenfall in der privaten Raumfahrtindustrie in dieser Woche. Am Dienstag explodierte der Raumfrachter «Cygnus» der Firma Orbital Sciences Corporation kurz nach dem Start. (sda/cze)

Virgin-Chef Richard Branson bekundet sein Beileid und macht sich auf den Weg zur Absturzsstelle.

Testflug von SpaceShip Two

Aktuelle Nachrichten