Präsident abgewählt

Der von 9 auf 7 Sitze reduzierte Einwohnergemeinderat von Kappel wird in der Amtsperiode 2009–2013 ein völlig anderes Gesicht haben. Ausser Vizepräsident Arthur Deiss (SP) wurden sämtliche bisherigen Gemeinderäte abgewählt – inklusive Gemeindepräsident Martin Fessler.

Drucken
Teilen

Das Verdikt ist klar: Der FdP-Vertreter für den Kappeler Gemeinderat für die kommenden vier Jahre heisst Andreas Jäggi. Er erhielt 531 Wählerstimmen - und damit bedeutend mehr als die bisherigen freisinnigen Räte Martin Fessler (372) und Martin Klaper (259). Parteiliche Wahlsiegerin ist die neue Vereinigung Zukunft Kappel, die mit 22,1 Prozent am meisten Stimmen von allen Parteien erhielt. Ob die Vereinigung Zukunft Kappel bei den Gemeindepräsidenten ins Rennen gehen wird, ist noch ungewiss.

Martin Fessler empfindet seine Abwahl zwar als enttäuschend; «doch sie ist kein Weltuntergang. Insgeheim habe ich damit gerechnet.» Er könne den Entscheid problemlos akzeptieren. «Es ist für mich ein Signal, dass sich meine politische Laufbahn dem Ende zuneigt.» Eine Kandidatur fürs Gemeindepräsidentenamt steht für ihn «absolut nicht zur Diskussion.» (kas)

Aktuelle Nachrichten