Post von Frau Hauenstein

Die tägliche Portion Meiereien aus der Aargauer Zeitung.

Merken
Drucken
Teilen

Jörg Meier

VOR EINIGEN TAGEN war an dieser Stelle zu lesen, der Name des Schoggitaler- Erfinders bleibe im Dunkeln. Jetzt aber kommt doch noch Licht in dieses Dunkel. Und das verdanken wir Rosmarie Hauenstein aus Seon. Sie weiss zuverlässig, wer den Schoggitaler erfunden hat: Es war Ernst Laur, der damalige Leiter des Heimatwerks in Zürich. Warum Frau Hauenstein das weiss? Sie hat die Erfindung des Schoggitalers im Jahre 1946 aus nächster Nähe miterlebt, machte sie doch von 1945 bis 1948 eine kaufmännische Lehre im Schweizer Heimatwerk.

ERNST LAUR HATTE die Idee für den Schoggitaler im Krankenbett. Er lag längere Zeit im Spital, hatte also Zeit zum Nachdenken. Die Erfindung des Schoggitalers fiel in die Zeit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Schokolade in der Schweiz noch rationiert war. Für den Schoggitaler gab der Bundesrat ausnahmsweise 25 Tonnen frei; sie wurden zu Talern verarbeitet und waren innert zweier Tage ausverkauft. So weit die Erklärungen von Frau Hauenstein. Sie zeigen, dass jede Krankheit auch ihr Gutes haben kann.

DAS IST SCHÖN, dass wir jetzt dank Rosmarie Hauenstein den Erfinder des Schoggitalers kennen. Natürlich gibt es Wichtigeres zu wissen. Aber ohne Frau Hauenstein hätten wir nie erfahren, wie es wirklich war. Zudem geht es hier um das Prinzip: Wenn uns viele Leserinnen und Leser jeweils den Teil der Geschichte erzählen würden, den die Zeitung noch nicht kennt - was für eine wunderbar überraschende, vielfältige, spannende und lebendige Zeitung hätten wir da. Mehr Hauensteins braucht das Zeitungsland!

joerg.meier@azag.ch