Pendler benützen den Schnellbus gern

Der BDWM-Schnellbus fährt seit dem letzten Mai von Bremgarten nach Zürich Enge. Der Betrieb war in den ersten sieben Monaten kostendeckend. Die BDWM-Transport AG ist mit dem letzten Geschäftsjahr zufrieden.

Drucken
Teilen
Pendler benützen den Schnellbus gern

Pendler benützen den Schnellbus gern

Limmattaler Zeitung

Jörg Baumann

Severin Rangosch, Direktor der BDWM Transport AG, fühlt sich bestätigt: Er setzte mit seinem Team die Idee vom Schnellbus nach Zürich Enge um. Der Betrieb sei kostendeckend, sagte Rangosch an der Generalversammlung des Transportunternehmens im Zürcher Sihlcity. «Wir haben im ersten Betriebsjahr mit dem Bus eine schwarze Null geschrieben.» 136 000 Personen transportierte der Bus nach Zürich, einen Teil davon auch zurück ins Freiamt. Verwaltungsratspräsident Herbert Huber freute sich über die Erfolgsgeschichte: «Manchmal hat es im Schnellbus sogar zu wenig Stehplätze.»

Herausgefordert wird das Unternehmen beim Limmattal-Busbetrieb. Der Transportauftrag wird 2012 neu ausgeschrieben. «Wir werden eine solide Offerte einreichen – auf keinen Fall aber eine ‹Kamikaze-Offerte›», sagte Rangosch.

Gutes Jahr

Die BDWM Transport AG steigerte den Verkehrsertrag 2009 um 15,9 Prozent von 4,8 auf 5,6 Mio. Franken. Aus Liegenschaftsverkäufen der Bahnhofareale in Villmergen und Fahrwangen fiel ein ausserordentlicher und einmaliger Ertrag von 2,6 Mio. Franken an. Der Unternehmenserfolg betrug 3,4 Mio. Franken. «Der öffentliche Verkehr erweist sich auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten als krisenresistent, sofern es der öffentlichen Hand noch einigermassen gut geht», konstatierte Rangosch.

Unter den Grossprojekten des Transportunternehmens figurieren die Sanierung der Eisenbahnbrücke in Bremgarten und der BD-Strecke zwischen Bremgarten und Wohlen. Über zusätzliche neue Haltstellen in diesem Bahnabschnitt liefen Gespräche, hiess es an der Generalversammlung. Je nach Ausbaustandard könne die Sache aber sehr teuer werden, warnte Rangosch. Die BDWM-Transport AG werde mit 230 Mitarbeitenden immer mehr zur Grossfamilie, bemerkte Verwaltungsratspräsident Herbert Huber. Im Monatstakt tauft die Unternehmung die neuen Diamant-Züge der BD-Bahn, die ersten beiden schon morgen am Tag der offenen Tür der Bahn.

Ungern werden die Bahnkunden die Nachricht aufnehmen, dass die Generalabonnemente der BD-Bahn Ende 2010 aufschlagen werden. Grund: An einem Abonnement verdient die Bahn bloss 9 Rappen pro Kilometer, an einem Einzelbillett hingegen 30 Rappen. Extrem viele Bahnkunden leisteten sich ein Generalabonnement, um zu einem Preisvorteil zu kommen, sagte Rangosch. Deshalb müsse sich das Unternehmen mehr Einnahmen sichern.

Neue Verwaltungsräte

Die BDWM-Transport AG erhält neue Statuten. Diese müssen an die verschärften aktienrechtlichen Vorschriften und an die Eigentümerstrategie des Kantons Aargau angepasst werden. Für den Verwaltungsrat wird eine Amtszeitbeschränkung auf in der Regel 16 Jahre eingeführt. An der Generalversammlung trat die ehemalige Dietiker Stadträtin Gertrud Disler aus dem Verwaltungsrat zurück. Als neue Mitglieder wurden Basilius Scheidegger (Zürich) und Walter Zimmermann (Niederrohrdorf) in das Gremium gewählt.

Aktuelle Nachrichten