Am Freitagabend übergaben Martin Reinhard, Beratung und Verkauf, und Urs Baltischwiler, Projektleiter, beide Mitarbeitende der Firma Erne AG, den Schulpavillon an Martin Steinacher, Gemeindeammann, Katharina Streit-Bruderer, Schulpflegepräsidentin, und an Viktor Boutellier, Hauswart der Schule Gansingen. Jetzt kann schon mit der Einrichtungsphase begonnen werden.

Entscheidung für Pavillon

An der Gemeindeversammlung vom 13. November 2009 wurde einem Kredit von 200 000 Franken für die Beschaffung und die Aufstellung von einem Occasions-Schulcontainer auf dem Schulareal Gansingen zugestimmt. An der Sitzung vom 15. März 2010 hat sich der Gemeinderat für den Kauf eines Pavillons mit zwei Klassenzimmern, Garderobe und Toiletten entschieden. Martin Reinhard überarbeitete anschliessend die Entscheidungsgrundlagen, untersuchte – zusammen mit einem Bauingenieur – verschiedene Standorte und schlug dann vor, den Pavillon auf den Velo- und Mofaunterstand zu platzieren.

Der Pavillon wurde in den letzten Tagen in Rekordzeit aufgebaut – dies dank äusserst umsichtigen, engagierten und versierten Partnern und bemerkenswerter Leistung der Handwerker. Drei Monteure, ein Pneukran und ein Sattelschlepper haben die sieben Module, bei denen eines bis zu neun Tonnen wiegt, innerhalb von wenigen Tagen fertig montiert.

Nun müssen nur noch die Umgebungsarbeiten angegangen werden. Viktor Boutellier, Hauswart der Schule Gansingen, hat noch grosse Reinigungs- und kleinere Reparaturarbeiten zu machen. Absturzsicherungen werden noch angebracht und die Behänge werden für den Hagelschutz ausgewechselt. Zudem könnte man für einen zusätzlichen Wärme- und UV-Schutz noch das Dach einkie-sen.

Ansonsten sind die Räume für die Einrichtungsphase bereit. Das Mobiliar kommt aus Fischbach-Göslikon, wo der Gansinger Schulleiter ebenfalls eine Anstellung hat. Andere Einrichtungsgegenstände werden so preiswert wie möglich beschafft. Einzig die Technik wird von spezialisierten Firmen geliefert.

Wechsel des Standortes

Der Schulpavillon stand 2006 für anderthalb Jahre in Dagmersellen. Danach bereicherte er in Mont-sur-Rolle für zwei Jahre das dortige Schulgelände.

Heute sieht es aus, als hätte der Pavillon schon von jeher auf dem Schulareal in Gansingen gestanden. Ein Blick vom gegenüberliegenden Hügel auf das Schulgelände zeigt, dass er sich wunderbar in die Architektur einpasst, denn auch andere eher kubisch gestaltete Häuser sind in ummittelbarer Nähe auszumachen. Zudem funktioniert die Lochblechverkleidung als Lüftung und versteckt den massiven Unterbau geschickt. (ua)