Morgens noch nicht ganz wach, abends geplättet – viele Pendler lehnen sich im Zug etwas zurück. Dass es sich aber lohnt, hellwach zu sein, zeigt ein Vorfall aus Indonesien. Passagiere in einem Zug in der Hauptstadt Jakarta entdeckten eine Schlange und gerieten in Panik.

Einer von ihnen wagte sich immerhin, die Szene zu filmen. Auf dem Video ist zu sehen, wie die Menschen zurückweichen – selten gab es in einem Pendlerzug wohl mehr freie Plätze.

Im Video ist zu sehen, wie ein Passagier die Schlange mutig von der Gepäckablage zieht und ihren Kopf auf den Boden des Zugs schlägt. Danach bugsiert er das tote oder verletzte Tier aus dem Waggon, laut Medienberichten machte der Zug einen Nothalt.

Gefängnis und Kritik

Der Vorfall hat Folgen. Das Video verbreitet sich schnell im Netz, der Mann und seine erbarmungslose Reaktion geben zu reden. Einerseits wird er als Held gefeiert, andererseits als Tierquäler bezeichnet. Um was für eine Schlange es sich handelte und ob diese giftig war, ist nicht klar.

Zudem hat das indonesische Transport-Ministerium laut «Jakarta Globe» eine Untersuchung eingeleitet. Nach dem Vorfall machte nämlich das Gerücht die Runde, ein Passagier habe die Schlange in den Zug gebracht. Das wäre verboten und wird mit einer maximal dreiwöchigen Gefängnisstrafe geahndet. (smo)