Pascale Bruderer

Pascale Bruderer auf den Spuren des Legionärspfades Windisch

Erfreut: Pascale Bruderer wird von Fünftklässlern aus Würenlingen begrüsst. (wal)

Erfreut: Pascale Bruderer wird von Fünftklässlern aus Würenlingen begrüsst. (wal)

Nach der Arbeit die Kür. Nach der Augustsitzung des Nationalrat-Büros zeigte Nationalratspräsidentin 30 Teilnehmenden «ihren» Kanton.

Die traditionelle zweitägige Augustsitzung des Nationalrat-Büros ist Pflicht, das Begleitprogramm Kür. Kein Wunder, bereitete es Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer sichtlich Spass, die 30 Teilnehmenden mit «ihrem» Kanton bekannt zu machen.

Dass er mit Kultur reich gesegnet ist, wurde bei der gestrigen Stippvisite in Vindonissa-Königsfelden aufs Schönste untermauert. Verbal begrüsst wurde der Tross in der Klosterscheune vom Windischer Gemeindeammann Hanspeter Scheiwiler, musikalisch vom Alphorn blasenden Musiker Balthasar Streiff.

Auch Kulturchef Hans-Ulrich Glarner fand für den Kulturkanton warme Worte. Ringsum gab es Komplimente und Dankadressen, dann begaben sich die Gäste auf den Legionärspfad, auf dem sich Römer in Rüstungen und edle Damen positioniert hatten.

Am Eingang der Klosterscheune standen Fünftklässler aus Würenlingen in Kostümen Spalier und liessen eine gerührte Pascale Bruderer wie einen Popstar hochleben. (EF.)

Meistgesehen

Artboard 1