Ahmed Maher, der Gründer der opppositionellen Bewegung, sei auf dem Flughafen in Kairo verhaftet worden, als er dort von Wien kommend eintraf. Seitens der Staatsanwaltschaft hiess es, Maher sei im Zuge von Ermittlungen für vier Tage in Haft genommen worden.

Er werde verdächtigt, zu Demonstrationen vor dem Haus des Innenministers Mohammed Ibrahim "aufgestachelt" zu haben. Ingi Hamdi, Mitglied des Politischen Büros der Bewegung des 6. April, übte scharfe Kritik an der Festnahme und kündigte eine "harte" Antwort an.

Die Bewegung des 6. April hatte mit ihrer Facebook-Seite und diversen Strassenaktionen massgeblich zum Sturz von Mubarak beigetragen. Bei der Präsidentschaftswahl im Juni 2012 hatte die Bewegung des 6. April dann den heutigen Staatschef Mohammed Mursi unterstützt.

In jüngster Zeit rückte sie jedoch zunehmend von dem islamistischen Präsidenten ab. Sie wirft ihm vor, in Mubaraks Fussstapfen zu treten.