Solothurn
«On Air» für Lehrstellen

Am 14. Mai führt der Kanton Solothurn zusammen mit Radio 32 erstmals einen Aktionstag für mehr Lehrstellen durch. Radio 32 sendet von der Berufsinfomesse in Olten den ganzen Tag Informationen zur Lehrstellensuche.

Merken
Drucken
Teilen
Uhrmacher

Uhrmacher

Solothurner Zeitung

«Erfunden» hat den Radiotag der Aargau. Dort führen die zuständigen Amtsstellen seit 2006 gemeinsam mit Radio Argovia den «Vitamin-L-Tag» zu Themen der Berufsbildung durch. Im Jahr 2008 folgte der Kanton Bern mit einem speziellen Radiotag zur Förderung der beruflichen Grundbildung mit Attest (zweijährige Lehre). Jetzt springen gleich drei weitere Mittellandkantone auf den offenbar erfolgreichen Radiozug auf. Das ergibt zusammen den «1. interkantonalen Lehrstellentag», der am 14. Mai in den fünf Kantonen Aargau, Bern, Freiburg, Solothurn und Zürich stattfindet. Partner der kantonalen Berufsbildungsämter sind neun private Lokalradios: In Solothurn Radio 32, im Aargau Radio Argovia, in Bern Canal 3 (deutsch und französisch), Radio Neo 1 und 2, Radio Capital FM und Radio BeO, in Freiburg Radio Fribourg/Radio Freiburg.

An einer gemeinsamen Medienorientierung gestern Montag in Olten stellten die Lehrstellenförderer der fünf Kantone Inhalt und Ziele des Lehrstellentags vor. Für Solothurn ist dies Urs Schmid, der früher im kantonalen Amt für Berufsbildung tätig war und seit Anfang 2008 die gleiche Aufgabe als Mandat des Kantons beim kantonalen Gewerbeverband (KGV) wahrnimmt. Die Lehrstellenbeauftragten der Nachbarkantone arbeiteten schon längere Zeit zusammen, erklärte er.

Aus der BIM-Aareland in Olten

Über die Radios sollen am Lehrstellentag drei Ziele erreicht werden: Betriebe für die berufliche Grundbildung gewinnen, Schülerinnen und Schüler animieren, sich persönlich für eine Lehrstelle zu engagieren und die Bevölkerung über die Anliegen der Berufsbildung informieren und ihr neue Ausbildungsformen bekannt machen.

Im Kanton Solothurn fällt der Lehrstellentag mitten in die dreitägige Berufsinfomesse BIM-Aareland, die vom 13. bis 15. Mai in der Stadthalle Olten stattfindet und sich an Jugendliche, Eltern und Betriebe im Kanton Solothurn und in den Regionen Aarau und Zofingen wendet.

Am Donnerstag, 14. Mai, wird Radio 32 von morgens um 8 bis abends um 18 Uhr aus der BIM-Aareland eine ganze Serie von Beiträgen zu Berufsbildung und Lehrstellensuche ausstrahlen. Dazu gehören ein Interview mit Landammann und Bildungsdirektor Klaus Fischer zur aktuellen Lehrstellensituation, Informationen für Betriebe, die Lehrstellen schaffen möchten, Tipps für Lehrstellensuchende und Eltern, Beispiele von Lehrbetrieben, die an der Berufsinfomesse mitmachen, Informationen über die dreijährige Lehre und die zweijährige Attest-Grundbildung und zum Schluss ein Resümee über die Möglichkeiten zur Verbesserung der Lehrstellensituation.

Noch etwa 500 Plätze gesucht

Im Kanton Solothurn steigen rund 80 Prozent eines Schulabgängerjahrgangs in die Berufsbildung ein. Ende März (neuste verfügbare Zahl) hatten noch 650 von rund 2650 Schulabgängern und Schulabgängerinnen dieses Jahrgangs keine definitive Anschlusslösung. Renato Delfini, Projektleiter Case Management Berufsbildung im Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen, schätzt, dass es aktuell noch etwa 500 sind. Das sei nicht mehr als in den Vorjahren: «Der Wirtschaftsabschwung ist bisher im Lehrstellenmarkt noch nicht angekommen - zum Glück», ergänzt Delfini.

Selbstverständlich habe der interkantonale Lehrstellentag auch das Ziel, Betriebe zu zusätzlichen Lehrstellenangeboten zu ermuntern. Anders als beim Aargauer «Vitamin-L-Tag» wollen die Solothurner aber am Radio kein «Lehrstellenbarometer» mit der Anzahl der an diesem Tag neu gemeldeten Lehrstellen betreiben. «Wir wollen keine falschen Hoffnungen machen», erklärt Urs Schmid dazu, «denn bevor ein Betrieb Lehrstellen anbieten kann, braucht es seriöse Abklärungen.» (cva)

Unter www.bim-aareland.ch weitere Infos. Interessierte Betriebe können sich direkt an das kantonale Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen in Solothurn wenden: Telefon 032 627 28 80, Mail: berufslehren@dbk.so.ch