OekoTaxi
Ökologisch reizvolles Taxi

Wer auch beim Taxifahren Wert auf Ökologie legt, bestellt nicht einfach ein Taxi, sondern ein Oekotaxi.

Drucken
Taxi (Symbolbild)

Taxi (Symbolbild)

Keystone

Seit kurzem sind zehn Honda Insight Hybrid unter dem Label Oekotaxi auf den Strassen der Region Basel unterwegs. Das Oekotaxi ist Teil einer Werbekampagne des Honda Terminal Basel der Grosspeter AG, die auf den Aspekt Umweltfreundlichkeit setzt.

«Wir wollen ein innovatives Autohaus sein, und da kommt man an der Ökologie nicht vorbei», sagt Jasmine Gasser, Leiterin Kommunikation der Grosspeter AG. Mit dem neuen Honda Insight Hybrid hat die Grosspeter AG das vom Verkehrsclub der Schweiz zum umweltfreundlichsten Auto des Jahres 2009 gekürte Fahrzeug für das Label Oekotaxi ausgesucht.

Mit 4,4 Litern liegt der Verbrauch pro 100 Kilometer um 2 bis 3 Liter unter dem herkömmlich angetriebener Fahrzeuge, und die CO2-Emissionen betragen lediglich 101 g/km. Das bedeutet, dass ein Oekotaxi bei einer Jahresleistung von mehr als 35 000 Kilometern jährlich rund zwei Tonnen weniger CO2 ausstösst.

Die Idee steht anderen offen

Das Oekotaxi sei gut angelaufen, teilt Steven Schenk, Mitglied der Geschäftsleitung und Verantwortlicher für Honda-Neuwagen, mit. Nach dem Startevent im Basler Zolli gingen nicht nur die ersten Bestellungen für Fahrten mit dem Oekotaxi ein, es haben sich auch schon erste Firmen davon überzeugen lassen, künftig das Oekotaxi zu berücksichtigen.

Wer ein Oekotaxi bestellen will, wählt die Nummer 061 691 44 44 (für Fahrten ab Basel-Stadt) respektive 061 693 44 44 (für Fahrten ab Baselland und Rheinfelden).

Im Moment machen vier Taxiunternehmen mit zehn Fahrzeugen (drei in der Stadt, sieben auf dem Land) mit. Die Idee «Oekotaxi» steht weiteren Taxihaltern offen, erste Interessenten haben sich bereits gemeldet.

Zurzeit ist das Label Oekotaxi dem Honda Insight vorbehalten, in Zukunft könnte das Fahrzeugangebot auch auf andere umweltfreundliche Autos oder die Zusammenarbeit mit den bereits existierenden Erdgas-Taxis erweitert werden, hält Jasmine Gasser fest.

Für den Taxihalter könnte das Oekotaxi in zweifacher Hinsicht ein Gewinn sein: Zum einen bedeutet tieferer Benzinverbrauch tiefere Kosten, zum anderen ergibt sich aus mehr Bestellungen mehr Umsatz. Für den Fahrgast ist der Anreiz ausschliesslich ökologisch: Für das Oekotaxi gilt der normale Tarif. Steven Schenk betont, dass der Kunde zu Gunsten der Ökologie keine Einschränkungen in Kauf nehmen müsse.

Für den gleichen Preis fährt der Kunde gleich komfortabel und gleich schnell wie in einem normalen Taxi von einem Ort zum anderen. (rv)

Mehr Infos: www.oekotaxi.ch, www.grosspeter.ch

Aktuelle Nachrichten