Meteorologen vom nationalen Hurrikan-Zentrum in Miami gingen davon aus, dass der Sturm sich in der Nacht zu Samstag zu einem Hurrikan entwickeln könnte. Es wurde erwartet, dass "Barry" am Samstagmorgen (Ortszeit) im Westen von Louisiana auf Land treffen wird.

Präsident Donald Trump rief die Menschen in Louisiana auf Twitter dazu auf, Anweisungen der Katastrophenschutzbehörde Fema und der lokalen Behörden zu befolgen. Für den Bundesstaat wurde ein Notstand ausgerufen. Damit können leichter Bundesmittel und Hilfe aus Washington fliessen.

Stadtteile der Südstaaten-Metropole New Orleans standen nach andauerndem Regen bereits am Mittwoch stundenlang unter Wasser. In der gesamten Region von Floridas Westküste bis nach Texas war mit heftigen Regen sowie Sturmböen zu rechnen.