Kadaver
Nordsee: 14 Meter langer toter Wal angespült

Strandgänger im niederländischen Scheveningen dürfen sich derzeit über einen ungewöhnlichen Anblick wundern. Ein über 14 Meter langer Wal war angespült worden. Warum es das Tier angespült hat, ist noch unklar. Experten zerlegen nun den Kadaver.

Drucken
Teilen
Der tote Wal trieb es immer näher an die Küste von Scheveningen
10 Bilder
Nordsee: Toter Riesen-Wal an Land gespült
Viele Schaulustige wollten sich das tote Tier nicht entgehen lassen
Experten untersuchen nun den Kadaver

Der tote Wal trieb es immer näher an die Küste von Scheveningen

Keystone

Vor der Küste der niederländischen Stadt Scheveningen – ein Vorort von Den Haag – wurde am Donnerstag ein toter Wal entdeckt. Das etwa 14 Meter lange Tier trieb fünf Kilometer vom Strand entfernt in der Nordsee.

Der tote Wal wurde von der niederländischen Seerettung an den Strand geschleppt, um dort in Ruhe in Augenschein genommen zu werden. Forscher des Naturkundemuseums untersuchen jetzt die Überreste, um die Todesursache festzustellen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Wale in der Nordsee schwimmen. Buckel- oder Zwergwale finden sich dort häufiger, auch Pottwale tauchen immer wieder dort auf.

Obwohl der Geruch am Freitag am Strand von Scheveningen unangenehmer und intensiver wurde, wollten sich Hunderte Schaulustige das Spektakel nicht entgehen lassen. (nch)

Aktuelle Nachrichten