Noch ist die Vereinsvitrine leer

Nach Wochen der Renovation haben Alexandra und Daniel Tanner die «Sternen-Fischerstube» neu eröffnet. Neben Einheimischen möchten die beiden auch Vereine ansprechen.

Merken
Drucken
Teilen
Restaurant Sternen-Fischerstube

Restaurant Sternen-Fischerstube

Solothurner Zeitung

Agnes Portmann-Leupi

Die gute berufliche Konstellation der neuen Pächter Alexandra und Daniel Tanner im Restaurant Sternen-Fischerstube ist offensichtlich. Die Ehefrau absolvierte eine Kochlehre und arbeitete die letzten acht Jahre im Restaurant Enge in Biberist. Der Ehemann war 20 Jahre in seinem Beruf als Metzger tätig. Beide träumten davon, einen Betrieb selbstständig zu führen. Als sie sich im letzten Herbst für das frei werdende Restaurant Sternen-Fischerstube interessierten, wurden sie mit dem Besitzer Alain Jolissaint rasch einig. Den ganzen Monat April spannten die Jolissaints und Tanners zusammen und entrümpelten die Räume, strichen Wände, erneuerten und bauten um. In der gemütlichen Gaststube, dem Säli und der Forellen-Stube, wo im Aquarium Prachtexemplare schwimmen, sollen sich alle wohl fühlen.

Mit neuem Fumoir

«Wir hoffen, die Vereine und Ortsansässigen vermehrt ansprechen zu können», sagt Alexandra Tanner. Und Ehemann Daniel fügt augenzwinkernd hinzu: «Im Moment ist die Vereinsvitrine noch leer.» Auf Voranmeldung steht den Gästen ein Sitzungszimmer zur Verfügung. Bewegungsfreudige können in der Kegelbahn ihre überschüssige Kraft loswerden. Im eigens nach den neuen Richtlinien angebauten Fumoir, das einer heimeligen Stube gleicht, kommen auch die Raucher nicht zu kurz. Kulinarisch will das Wirtepaar Tanner seine Gäste mit einer guten, währschaften Küche mit saisonalen Produkten und einem intakten Preis-Leistungs-Verhältnis verwöhnen. Täglich wird neben den Vorschlägen auf der Speisekarte ein Tagesmenü angeboten. Bei den Weinen legen die Wirtsleute das Schwergewicht auf Schweizer Weine. Zu haben sind aber auch gute Tropfen - gelagert im alten Gewölbekeller - aus andern europäischen Ländern und aus Übersee. Das Restaurant bietet total 95 Plätze, in der warmen Jahreszeit lässt es sich auch draussen im Garten wohl sein.

Bewährte Gaststube

Das Restaurant Sternen-Fischerstube hat eine lange Tradition. «Das Haus ist vermutlich aus dem 18. Jahrhundert», schätzt der Besitzer Alain Jolissaint. Ganz klein sei es anfänglich gewesen mit einer Gaststube, einem darunter liegenden Gewölbekeller und einem Säli im Obergeschoss. Eine rund 100-jährige Foto zeigt das Gasthaus mit angebautem Tenn und Stallungen, an dem die neue Bernstrasse als Naturstrasse vorbeiführt. Alain Jolissaint kaufte das Restaurant im Jahre 1967, liess 1989 die Stallungen abreissen und baute das Forellen-Säli, eine grössere Küche und Wohnungen an. Bis 1999 wirtete er selber und verpachtete das Restaurant anschliessend für 10 Jahre an Markus und Liselotte Lehmann.

Öffnungszeiten Restaurant Sternen-Fischerstube in Lohn-Ammannsegg: Donnerstag bis Montag von 8 bis 23.30 Uhr. Dienstag und Mittwoch Ruhetag. Warme Küche an den Werktagen von 11.30 bis 14 und 16 bis 22 Uhr. Sonntag durchgehend. Telefon 032 677 10 33.