TV-Show
«Ninja Warrior Switzerland»: die «besten» Bruchlandungen der dritten Folge

Man kann gar nicht hinsehen. Aber will es eben vielleicht doch. Rund 160 Teilnehmer wollen gerade den Hindernis-Parcours der TV-Show «Ninja Warrior Switzerland» bezwingen – viele von ihnen scheitern spektakulär.

Merken
Drucken
Teilen

Gewinnen kann nur einer. Der «Ninja Warrior Switzerland» wird nach dem Finale am 20. November mit 100'000 Franken nachhause gehen. Aber auch mit viel Ruhm und Ehre. Denn wer den «Ninja Warrior»-Parcours meistert, ist definitiv ein harter Siech.

Hart ist bei dieser TV-Show auch das scheitern. Reihenweise sind die Teilnehmer auch in der dritten Episode am Dienstagabend wieder von Netzen gefallen, ins Wasser geplumpst, an Beckenränder geprallt.

Man kann fast nicht hinsehen und tut es wohl trotzdem. Denn davon lebt sie wohl, diese Show: von den Verlierern, die den Sieger nur noch glänzender dastehen lassen. (smo)

So sieht der wilde Parcours übrigens aus der Teilnehmerperspektive aus: