Das Hochwasser im Sommer 2007 in Aarau ist durch eine Verkettung unglücklicher Umstände entstanden. Niemand kann für den Schaden von 28 Millionen Franken verantwortlich gemacht werden. Zu diesem Schluss kommen drei verschiedene Studien im Auftrag diverser Versicherungsgesellschaften.

Unter anderem hätten die Behörden das Emme-Hochwasser falsch eingeschätzt und deshalb den Abluss aus dem Bielersee zu spät gedrosselt. Inzwischen seien verschiedene Fehler erkannt und behoben, erklärte Pierre-Yves Christen vom Aargauer Baudepartement gegenüber Schweizer Radio DRS. Einen garantieren Hochwasserschutz für die Quartiere entlang der Aare gebe es aber nicht.