Die britische Königin Elizabeth II. ist am Donnerstag von Papst Franziskus im Vatikan im Rahmen einer Privataudienz empfangen worden. Die Königin, die zuvor den italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano besucht hatte, traf in Begleitung ihres Ehemannes Prinz Philip im Vatikan ein.

Die Queen trug einen lila Mantel mit Hut. Als sie mit ihrer Limousine den Vatikan erreichte, wurde sie von Touristen und Schaulustigen mit Enthusiasmus begrüsst. Die Queen winkte zurück.

Das Gespräch mit dem argentinischen Pontifex hatte informellen Charakter und dauerte 20 Minuten. Das Treffen mit der Queen fand nicht im Apostolischen Palast statt, sondern in der Aula Nervi unweit des Gästehauses Santa Marta, in dem Franziskus wohnt.

In ihrer über 60-jährigen Amtszeit ist Franziskus der fünfte Papst, den Elizabeth - Oberhaupt der anglikanischen Kirche - persönlich trifft. Der Papst schenkte der Königin ein altes Pergament aus dem Jahr 1679, mit dem der Kult des Heiligen Eduard des Bekenners, Gründer der Abtei von Westminster, auf die ganze Kirche ausgedehnt wurde.

Der Papst überreichte der Königin auch ein Geschenk für das "Royal Baby", Prinz George, Sohn von ihrem Enkel William und dessen Frau Kate Middleton. Franziskus schenkte Prinz George einen blauen Globus aus Lapis Lazuli. Elizabeth überreichte dem Papst einen Korb mit Bio-Lebensmitteln.