Samstagsmärkte
Nicht am Feiertag, dafür am Freitag

Die von der «IG Märet» eingereichte Petition hat Wirkung gezeigt: Die beiden Samstagsmärkte vom 1. und 15. August werden nun doch auf den Freitag vorverlegt.

Drucken
Markt

Markt

Solothurner Zeitung

Regula Bättig

Nun also doch: «Die beiden Markttage vom 1. und 15. August werden vorverschoben», sagt Walter Lüdi, stellvertretender Kommandant der Stadtpolizei. Die von der «IG Märet» bei der Stadt eingereichte Petition mit über 1000 Unterschriften hat ihre Wirkung also nicht verfehlt.

Doch der Freitagsmarkt wird sicher nicht wie der gewohnte Samstagsmarkt daherkommen: «Der Markt dürfte rund einen Drittel seiner gewohnten Grösse erreichen», schätzt Niklaus Bolliger, Präsident der «IG Märet».

Und da es wenig Sinn macht, vereinzelte Stände quer über die ganze Altstadt zu verteilen, werden die Marktfahrer zwar zur gewohnten morgendlichen Stunde, aber nicht unbedingt am gewohnten Platz zu finden sein.

«Da wir allerdings noch nicht genau wissen, wer alles mit dabei ist, sind die Plätze noch nicht verteilt worden», sagt Bolliger.

Damit die Märetgänger dennoch abschätzen können, ob «ihr» Gemüsehändler sie an den beiden Freitagen erwartet, wird die IG Märet diesen Samstag ein Flugblatt abgeben. Die Namen von rund einem Dutzend Marktfahrer sind darauf zu finden - diese haben bereits definitiv zugesagt. «Ich gehe jedoch davon aus, dass noch der eine oder andere mehr auf den Zug mit aufspringt.»

Vergleichbar mit Mittwoch

Natürlich wird man mit dem Ausnahmefall Freitagsmarkt nicht völlig neue Wege gehen und den Markt irgendwo ausserhalb der Altstadt platzieren - auch wenn die Zulieferer zu den Geschäften durchdringen müssen. «Am wahrscheinlichsten ist wohl die Variante Mittwochsmarkt», glaubt Bolliger. Schliesslich seien auch dann weniger Händler vertreten und man bemühe sich, die Stände einigermassen zu bündeln.

Aktuelle Nachrichten