Baden

Neuer Raum für Bücher

Architekt Christian Koller und Bibliotheksleiterin Pia-Maria Rutishauser bei der fast fertigen Info- und Ausleihtheke.

Bibliothek, Baden

Architekt Christian Koller und Bibliotheksleiterin Pia-Maria Rutishauser bei der fast fertigen Info- und Ausleihtheke.

Pia-Maria Rutishauser freut sich und strahlt: «Die Bibliothek-Sanierung ist besser gelaufen als erwartet. Am Montag, Punkt 9 Uhr, sind wir bereit für einen Kundenansturm».

Melanie Bär

Eine Woche vor der Bibliothekswiedereröffnung ist die Eingangstür in Baden noch mit Malerabdeckung beklebt. Davor steht der Lastwagen eines Zügelunternehmens. Er bringt die mit 40 000 Büchern gefüllten Kisten zurück, die in Ehrendingen zwischengelagert worden sind. Drinnen tönt laut die Musik von Radio 24. Handwerker sind am Werk. Es riecht nach frischer Farbe und neuem Mobiliar. Kabelrollen und leere Farbkübel stehen herum.

«Ja, dieser Lärm und dieses Treiben ist ungewohnt in einer Bibliothek. Aber mir hats gefallen. Ich bin im letzten Monat zum Baustellenfreak geworden», sagt Bibliotheksleiterin Pia-Maria Rutishauser im Bündnerdialekt. Stolz führt sie durch die fast fertig sanierte Bibliothek und erklärt, dass der Boden wegen Schalllärm wieder mit einem Teppich bestückt wurde und die grün-gelb gestrichenen Wände im Erdgeschoss für weniger Höhe, und im Obergeschoss für mehr Weite sorgen sollen.
«Wir haben wieder Räume geschaffen, damit sich der Benutzer besser zurechtfindet», begründet Architekt Christian Koller, weshalb viele der Durchgänge verschwunden sind. Farbaufschriften an den Wänden informieren über die Themen der jeweiligen Bücher. Der Non-Book-Bereich im Erdgeschoss wirkt dank mehr Platz grosszügiger, dafür hat es im Obergeschoss mehr Bücher als bisher. Dort findet man Belletristik sowie Kunst- und Bildungsthemen. Neu befinden sich auch die 30 Arbeitsplätze für Studenten im 1. Stock, die dank Fensterfront Blick in den grünen Innenhof bieten.

Mit Ausnahme der Caféteria, die mit Heften, vielen bequemen Sitzgelegenheiten und einer Infotheke bestückt ist und auch für Veranstaltungen genutzt werden kann, soll das Obergeschoss der ruhige Teil der Badener Stadtbibliothek werden. Kinderlärm ist dafür im Erdgeschoss willkommen, wo sich neu auch die Ludothek befindet. Neben ihr wurde für die Kleinen eine rote Höhle mit Wolkenlampen und Fadenvorhang geschaffen. Die goldenen Büchertröge sind mit Pappbüchern und die Gestelle mit Erst-Lese-Büchern, CDs, DVDs und Kassetten gefüllt.

Neu sind auch die Info- und Ausleihtheken, an denen fünf Bibliothekarinnen arbeiten. «Wir wollen der Kundschaft als Ansprechpartner beratend zur Seite stehen und deshalb vermehrt an den Theken anstatt im Büro arbeiten», so Rutishauser. Immer mehr verlange die Kundschaft nach einem Buchtipp oder Hilfe bei der Recherche. Neben dem Personal stehen neu 3 Internetzugänge und 7 Recherchen zur Verfügung.
Mit diesem erweiterten Angebot erfüllt man Kundenwünsche, die eine Befragung vor zwei Jahren zutage brachte. «Dem Wunsch nach aktuelleren Medien haben wir kurz nach der Umfrage entsprochen und die Bücher ausgemistet und aufgestockt.» Mit dem Umbau wurde auch die zweite Kritik - die schlechte Ambiance - ernst genommen. Für die 5-wöchige Sanierung und Renovation hat der Stadtrat einen Kredit von 650 000 Franken gesprochen. Rutishauser ist zuversichtlich, dass dieses Kostendach eingehalten wird. Schliesslich sei alles besser gelaufen als erwartet und man war auch eine Woche vor Eröffnung voll im Zeitplan.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1