Lenzburg
Neuer Glanz für alte Tretautos

Die Gefangenen der Justizvollzugsanstalt Lenzburg machen aus Gerümpel begehrte Sammlerobjekte. Die Anstalt hat das Restaurieren von altem Wisa-Gloria-Spielzeug als neues Betätigungsfeld für seine Gewerbebetriebe entdeckt.

Drucken
Teilen
Lastwagen
3 Bilder
Bernhard Taeschler Bernhard Taeschler Der Verwalter der Justizvollzugsanstalt mit einer Auswahl der restaurierten Wisa-Gloria-Spielzeuge. (Bild: alf)
Puppenwagen Puppenwagen Er stammt von 1961. (Bild: alf)

Lastwagen

Aargauer Zeitung

Alois Felber

Die Justizvollzugsanstalt Lenzburg (JVA) knüpft zurzeit auf mehreren Ebenen an ihre jahrzehntealten Beziehungen zur Kultmarke Wisa-Gloria an. Nachdem die vom Ostschweizer Unternehmer Werner Haderer letztes Jahr wiederbelebte Lenzburger Spielzeugherstellerin ihre Töggelikästen erneut in der Anstalt produzieren lässt, beschäftigen sich die Gewerbebetriebe der JVA nun auch intensiver mit der Restauration alter Wisa-Gloria-Artikel. Restaurierte Dreiräder, Tretautos oder Spielzeuglastwagen sollen als Sammlerobjekte verkauft werden.

«Wir haben eigentlich schon immer für Wisa-Gloria gearbeitet», erklärt JVA-Verwalter Bernhard Taesch-ler die Hintergründe dieser neuen Aktivitäten. In den Akten der Anstalt befindet sich deshalb beispielsweise auch ein kompletter Satz von Wisa-Gloria-Prospekten, die bis 1929 zurückreichen. Nicht von ungefähr wandten sich deshalb in den Jahren, seit das Lenzburger Wisa-Gloria-Werk 1992 stillgelegt wurde, immer wieder mal Besitzer von kaputten alten Spielgeräten mit Restaurationsaufträgen an die JVA. Seit letztem Jahr hätten diese Aufträge aber stark zugenommen, sagt Taeschler. Deshalb habe er sich eines Tages gedacht: «Wenn die Leute so etwas wollen, könnte man das doch auch systematischer angehen.»

Börse am Sommerweinfest

Die Wisa-Gloria-Sammlerbörse findet im Rahmen des diesjährigen Fünfstern-Sommerweinfestes der Justizvollzugsanstalt statt. Am Freitag, 19. Juni, von 15 bis 22 Uhr und am Samstag, 20. Juni, von 10 bis 15 Uhr kann dabei am Ziegeleiweg in Lenzburg nicht nur der neue Jahrgang der Goffersberger-Weine gekostet werden. Es wird auch ein Markt mit den anderen Produkten der JVA durchgeführt. Präsent ist zudem auch die neue Wisa-Gloria mit ihrem aktuellen Sortiment, darunter dem Töggeli-
kasten aus der JVA, der zum Aktionspreis erhältlich ist. (alf)

Spielzeug schliesst Auftragslücken

Im letzten Herbst begann der Verwalter dann damit, auf Flohmärkten, Trödelbörsen und via Internet alte Wisa-Gloria-Artikel zusammenzukaufen. Was dabei an ramponierten Holzautos, zerkratzten Schaukelpferden und verrosteten Velos zusammenkam, wurde seither in den Gewerbebetrieben gereinigt und in gebrauchsfähigen Zustand gebracht. Metallteile wurden sandgestrahlt und neu verchromt, Lager ausgewechselt, fehlende Velolenker neu produziert, Holzartikel abgeschliffen und neu lackiert.

«Unsere Betriebe sind für diese Arbeit prädestiniert», sagt Taeschler. «Denn wir haben alles dafür unter einem Dach: Schreinerei, Malerei, Schlosserei und Industriemontage.» Es sei vorab eine sehr dankbare Aufgabe, um die Gefangenen zu beschäftigen, wenn gerade keine Kundenaufträge zu erledigen seien, erklärt Taeschler. Solche Arbeit sei zurzeit besonders gefragt, weil sich die Wirtschaftskrise natürlich auch in der Auftragslage der JVA bemerkbar mache.

Den Gefangenen mache es aber auch besonderen Spass, sich mit dem Spielzeug zu beschäftigen. «Sie reissen sich geradezu um diese Arbeit», weiss der Verwalter. Taeschler erklärt sich das so: «Es ist eine schöne Arbeit, und zu Spielzeug hat einfach jeder eine Beziehung.»

Das älteste Gerät stammt von 1940

Der Fundus aus mittlerweile 35 restaurierten Objekten wird am nächs-ten Freitag und Samstag an einer Sammlerbörse im Rahmen des Fünfstern-Sommerweinfests erstmals zum Verkauf angeboten. Neben vielen Dreirädern sticht etwa ein Puppen-Kinderwagen von 1961 aus dem Angebot heraus. Damals für knapp 60 Franken erhältlich, soll er heute für 300 Franken verkauft werden. Das älteste Objekt ist eine Bambischaukel von 1940. Am teuersten aber dürfte ein nur für Ausstellungszwecke gebauter übergrosser Spielzeuglastwagen werden. Laut Taeschler wurden davon nur drei Exemplare produziert. Sein Preis muss noch festgelegt werden.

Bei dieser einen Verkaufsaktion soll es aber nicht bleiben. Später werden die restaurierten Spielzeuge im Fünfsternladen neben der JVA erhältlich sein. Die Anstalt ist deshalb auch laufend auf der Suche nach weiteren restaurationsbedürftigen Wisa-Gloria-Artikeln. Wer noch ein altes Tretauto oder Dreirad hat und es loswerden oder auch für eigene Zwecke restaurieren lassen möchte, kann sich deshalb bei der Verwaltung der JVA melden (062 888 77 66).