Dorfplatz
Neuer Begegnungsort

Die Gemeinde Fislisbach ist stolz auf ihren neuen Dorfplatz beim vergrösserten Einkaufszentrum Gugger, wo alles Nötige zu Fuss erstanden werden kann.

Drucken
Mit vereinten Kräften

Mit vereinten Kräften

Aargauer Zeitung

Andreas Tschopp

«Mit der Erweiterung des Zentrums Gugger ist Fislisbach als Einkaufsort noch attraktiver geworden. Hier kann alles zu Fuss eingekauft werden», sagte Gemeindeammann Silvio Caneri sichtlich stolz am Freitagabend bei der offiziellen Einweihung des neuen Dorfplatzes. Dieser wurde angelegt hinter dem bisherigen Zentrum Gugger an der Badenerstrasse und den dahinter erstellten Erweiterungsbauten. Hauptnutzerin darin ist die Migros, welche ihre dreimal grössere Filiale in Fislisbach bereits im Frühjahr eröffnet hat.

Damals konnten auch die 29 neuen Eigentumswohnungen besichtigt werden, von denen bis auf 5 jetzt alle verkauft sind. Neu ist auch der Hair Point (bisher vis-à-vis an der Badenerstrasse 2) im Gugger-Zentrum ansässig, ebenso der Schuh-Discount Bingo. Denner wird ab 23. Juli den Platz am bisherigen Standort im Einkaufszentrum der Migros einnehmen.«Es begann alles mit einem Anruf der Migros im Jahre 2000», blickte der Gemeindeammann zurück auf die Anfänge der Zentrumserweiterung. Wie Caneri betonte, sei die Gemeinde von Anfang an hinter dem Projekt gestanden.

In den Jahren 2002/2003 wurde dafür die Nutzungsplanung überarbeitet und ein Ideenwettbewerb durchgeführt, den ein Architekturbüro aus Wil SG gewann. Dessen Vertreter kamen wegen eines Unfalls und nachfolgenden Staus im Gubristtunnel am Freitag zu spät zur Einweihungsfeier. 2004 folgte die Suche nach einem Investor (Alfred Müller AG aus Baar), der das Land kaufte. 2005 erfolgte die Baueingabe. Nach Abweisung einer Beschwerde 2006 erfolgte im Herbst 2007 der Baustart.

Im Rahmen des Landhandels konnte sich die Gemeinde einen öffentlichen Dorfplatz sichern. Der Gemeindeammann bezeichnete diesen als «kleine Augenweide». Er hoffe auf viele «unvergessliche Zusammenkünfte» auf dem Platz, meinte Caneri, ehe er sich mit drei Unterstützern daran machte, mit einer alten Feuerwehrspritze symbolisch das Wasserspiel in Gang zu setzen.

Aktuelle Nachrichten