Neuenhoferin will am Fernsehen Bauer rumkriegen

«Mein Traum? Eine Ranch!»

«Mein Traum? Eine Ranch!»

Sie liebt Tiere, ganz besonders Pferde. Und sie träumt von einer eigenen Ranch. Dazu würde ein Bauer gut passen. Wer weiss, vielleicht findet Corinne Klarer den Richtigen durchs Fernsehen. Heute Abend wagt die Neuenhoferin ihr Glück in der TV-Show «Bauer, ledig, sucht»

Rosmarie Mehlin

Das Büro in ihrer Dreizimmer-Wohnung in Neuenhof teilt sich Corinne Klarer mit einem Bartagamen-Pärchen in einem grossen Terrarium. Die ursprüngliche Heimat dieser Schuppenkriechtiere ist Australien und dorthin zieht es Corinne: «Wenn ich das Geld und den Mut dazu hätte, würde ich gerne auswandern. Vermutlich könnte ich allerdings das Geld noch eher aufbringen als den Mut», sagt die 28-Jährige und schmunzelt.

Schwäche für das Landleben

Wer weiss, vielleicht teilt ja Bauer Serge (23) aus dem Berner Seeland diesen Traum mit Corinne, die in der Garage ihres Vaters mitarbeitet. «Ich bereite Autos für den Verkauf vor, poliere und putze sie.»

Heute um 20.15 Uhr, in der ersten Folge der vierten Staffel von «Bauer, ledig, sucht» auf dem TV-Kanal 3+, kommen sich Corinne und Serge erstmals ein kleines bisschen nahe. «Ich hatte die Sendung nie bewusst angeschaut, nur so hineingezappt. Nachdem ich nun seit einem Jahr Single bin, eine grosse Schwäche habe für das Leben auf dem Lande und zufällig sah, dass man sich für die neue Staffel anmelden konnte, dachte ich wow – easy!»

Seine Augen gefielen ihr

Im Internet hatte sie die Kandidaten unter die Lupe genommen und sich für Serge entschieden. Er ist Eishockeyfan und wünscht sich eine Frau «mit längeren Haaren, einem geilen Füdeli, gutem Charakter und Pfupf im Arsch». Den Wunsch nach langen Haaren erfüllt Corinne perfekt und auch ihr Po scheint seinen Vorstellungen zu entsprechen. Denn als 3+ die heiratswilligen Bauern und die potenziellen Gschpusi im Januar an einer Stubete zusammenführte, hatte Serge sich zwischen Corinne und einer 25-jährigen Veronika aus Basel entscheiden müssen und da war seine Wahl auf Corinne gefallen. «Mir haben vor allem seine Augen gefallen. Sein Dialekt weniger, den verstehe ich ganz schlecht. Ich darf seither aber keinen Kontakt mehr zu ihm haben, bis im März. Dann werde ich eine Woche bei ihm auf dem Hof verbringen, wo er mit seinen Eltern lebt.»

Wie es weitergeht, ist offen

So ganz geheuer ist ihr das allerdings nicht. «Tag und Nacht mit so wildfremden Leuten. Ich denke, ich werde Lara, den Mischlingshund meiner Eltern, mitnehmen.» Und danach, wie wird es weitergehen? «Keine Ahnung. Je nachdem halt.» Corinne, die gerne reitet, im Internet surft, tanzt, liest – am liebsten Abenteuerromane – hat noch nie mit einem Mann zusammengelebt: «Es muss der Richtige sein!» Vielleicht heisst der ja Serge.

Meistgesehen

Artboard 1