Seetealbahn
Neue Wege wegen Seetalbahn-Sanierung

Verschiedene Hallwiler müssen sich an neue Zufahrten zu ihren Liegenschaften gewöhnen. Im Rahmen der Seetalbahn-Sanierung werden viele Niveau-Übergänge aufgehoben oder verschoben – die Arbeiten werden bald abgeschlossen.

Drucken
Teilen
Hallwil Seetalbahn

Hallwil Seetalbahn

Aargauer Zeitung

Fritz Thut

Mehr Sicherheit ist das Ziel der Seetalbahn-Sanierung. Zwischen Lenzburg und Luzern werden 214 Übergänge aufgehoben. Allein in Hallwil verbleiben von gut zwei Dutzend Passagen noch deren vier.

Die markanteste Veränderung ist der neue Kreisel beim Übergang Kistenfabrik. Hier sind die ersten Vorarbeiten eben abgeschlossen worden; vorgestern konnte die Lichtsignalanlage, die den Verkehr auf der stark befahrenen Seetalstrasse jeweils nur einspurig passieren liess, demontiert werden.
Nach den Sommerferien gehts nahtlos weiter. «Die Arbeiten sollen wie bei den andern Übergängen in Hallwil gegen Ende Jahr weitgehend abgeschlossen sein», wie Peter Schürmann, der zuständige Sachbearbeiter im Aargauer Baudepartement, vor Ort erklärte.

Der Kreisel, der den nach Dürrenäsch abzweigenden Verkehr bündeln wird, soll später mit einer Lichtsignalanlage analog der Aarauer Gais-Kreuzung gesichert werden.

Erschliessung von hinten

Keine baulichen Arbeiten mehr brauchts beim zweiten Hallwiler Übergang: Beim Statthalterhaus werden die bereits bestehenden Warndrehleuchten durch zentral gesteuerte ersetzt.

Von hier führt parallel zu den Geleisen ein Fussweg Richtung Süden. Bald kommt man da zum Übergang Tal, der seit Dienstag ebenfalls gesperrt ist. Anwohner, die bislang diese abenteuerlich steile Ausfahrt in die Kantonsstrasse benützt haben, müssen neu einen kleinen, dafür sicheren Umweg in Kauf nehmen. Ihre Liegenschaften werden neu von hinten erschlossen.

Das Gleiche gilt für eine Reihe von Häusern Richtung Boniswil, deren Zufahrt via den neuen Übergang Weid (beim Boniswiler Interims-Bahnhof) erfolgt. Noch erstellt werden muss der Übergang Rüchli bei der Opel-Garage Urech, der - direkt auf der Kuppe gelegen - eine bessere Übersichtlichkeit bieten soll.

«Gut, verlaufen die Bahnsanierungsarbeiten zügig», freut sich der zuständige Hallwiler Gemeinderat Christian Müller auf «das Ende der planungsmässigen Blockade»: Bald kann die Nutzungsplanungsrevision in Angriff genommen und damit dem Dorf ein weiterer Entwicklungsschub verliehen werden.

Aktuelle Nachrichten