Gewerbe Expo Obfelden
«Neue Gewerbler-Generation hat Power»

In Obfelden stossen junge Gewerbler nach und verleihen der Gewerbe-Expo neuen Schwung. Gegen 80 Aussteller präsentieren vom 7. bis 9. Mai auf dem «Zendenfrei»-Areal eine breite Palette an Produkten und Dienstleistungen.

Drucken
Teilen
«Neue Gewerbler-Generation hat Power»

«Neue Gewerbler-Generation hat Power»

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Von Werner Schneiter

Der Name «Gewerbe-Expo» wurden im Jahr 2002 geboren. Damals bestand in Obfelden die Hoffnung, sozusagen das Erbe der letztmals 1999 jeweils in Affoltern durchgeführten Bezirksgewerbeschau antreten zu können. Das OK öffnete die zuvor stets als Dorf-Gewerbeschau konzipierte Veranstaltung auch für auswärtig tätige Firmen, nicht zur Freude aller Vertreter einheimischen Schaffens. Das Vorhaben, die Obfelder Gewerbe-Expo als regionale Veranstaltung zu positionieren, scheiterte schliesslich an mangelndem Interesse. Ihr war aber damals auch im kleineren Kreis ein Erfolg beschieden. Ebenso der Auflage von 2007, die erstmals unter dem OK-Präsidium von Garagist Werner Schoch über die Bühne ging.
Damals beteiligten sich 66 Betriebe. Dieses Mal haben sich gegen 80 Aussteller angemeldet, die wiederum einen repräsentativen Querschnitt durch heimisches Schaffen bieten; unter ihnen gegen 20 auswärtig tätige Firmen, die grossteils nicht zum ersten Mal in Obfelden auftreten, weil das OK in diesen Branchen niemand aus Obfelden zum Mitmachen gewinnen konnte. Als Beispiel seien hier die beiden Garagen Bürgisser, Audi-Vertretung aus Merenschwand, und Albin Herzog, Volvo-Vertretung aus Ottenbach, genannt. «Autohändler an einer Gewerbeausstellung - das brauchts einfach. Das sind Zupferde, die in breites Publikum anlocken, genauso wie unser grosses Rahmenprogramm», sagt OK-Präsident Werner Schoch.

Junge stossen nach
Als Zugpferde erweisen sich aber auch die Vertreter einer neuen Generation im Gewerbeverein Obfelden. «In einigen Betrieben ist der Generationenwechsel im letzter Zeit vollzogen worden, in anderen ist dieser Prozess im Gang. Und die neue Gewerbler-Generation hat Power», freut sich der OK-Präsident. «Die Jungen wissen, dass sie sich als Unternehmer profilieren, präsent sein und auf die Leute zugehen müssen», fügt er bei. Globalisierung und verändertes Konsumverhalten verlangen das. Die Zeiten, in denen Aufträge einfach ins Haus flatterten, sind definitiv vorbei. Der Konsument, der im Dorf «nur» wohnt und schläft, sucht sich im Internet das günstigste Angebot. Oder er fährt ins Einkaufszentrum, wo lange Öffnungszeiten das Posten auch spät abends noch möglich machen. An den Gewerbler, der sich unweit vom Wohnort befindet, denkt er kaum oder vielleicht erst dann, wenn dieser aus Umsatz- oder Altersgründen schliessen muss.
Diesem Gang der Dinge wollen auch die Veranstalter und die Aussteller der Obfelder Gewerbe-Expo entgegentreten und insbesondere Neuzuzügern vor Augen führen, was das Gewerbe im Dorf zu bieten hat. Akzentuiert wird dieses Vorhaben mit einem Neuzuzüger-Nachmittag am Samstag, 8. Mai, der vom OK und von Kultur in Obfelden gemeinsam organisiert wird. Präsenz markieren dann auch der Musikverein Obfelden, Vertreter der Vereine sowie Gemeindepräsident Thomas Ammann, der neu Zugezogene begrüssen wird. «Wir hoffen, möglichst viele Familien begrüssen zu können», sagt Werner Schoch. Streichelzoo, Kinderhort und Vergnügungsmöglichkeiten sind vorhanden. Das Areal der Mehrzweckhalle Zendenfrei bietet gute Voraussetzungen.

Aktuelle Nachrichten